Strom unterwegs aus Mini-Solarzellen

Immer genug Energie für Smartphone, Fitnesstracker etc.

Vielleicht wirst Du bald Jacken, Hosen oder Handtaschen tragen können, die Strom für Dein Handy produzieren. Forscher der Nottingham Trent University haben nämlich winzige Solarzellen entwickelt, die nur drei Millimeter lang und 1,5 Millimeter breit sind.

Mini-Solarzellen in Kleidung entwickelt

Sie könnten in Textilfasern eingearbeitet werden, aus denen sich dann alle möglichen Kleidungsstücke herstellen lassen. Diese würden sich optisch und hinsichtlich Tragekomfort nicht von bisheriger Kleidung unterscheiden. Du würdest die eingearbeiteten Mini-Solarzellen also gar nicht bemerken. Dein Handy und andere Geräte wie Fitnesstracker hätten immer ausreichend Energie.

Es gibt allerdings ein praktisches Problem: Bisher ist nicht klar, wie zum Beispiel Strom aus der Hose ins Smartphone kommen soll. Ein USB-Kabel wäre in diesem Fall eher unpraktisch. Die Forscher suchen daher nach Möglichkeiten der indirekten oder induktiven Ladung.

Dabei sind sie auf die Idee gekommen, als Zwischenlösung eine Tasche aus Textilien mit Solarzellen zu entwickeln, die außerdem über eine Ladefläche verfügt. Über diese wäre es dann möglich, Smartphones, Tablets oder Fitnesstracker kabellos aufzuladen.

Dass der so produzierte Strom ausreicht, ist im Experiment längst nachgewiesen worden. Dafür verwendeten die Forscher ein Textilstück in der Größe eines Waschlappens, das mit 200 dieser Mini-Solarzellen ausgestattet war. Kleidung oder Accessoires für den Alltag sollen sogar die zehnfache Menge, also 2.000 dieser kleinen Solarzellen erhalten. Das dürfte also locker reichen.

Über Oliver Springer 418 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*