Gewohnheiten sinnvoll nutzen

Die Macht der Gewohnheit für Dich arbeiten lassen

Gewohnheiten gelten allgemein als langweilig. Wiederkehrende Aufgaben ohne erst nachzudenken gewohnheitsmäßig durchzuführen, klingt tatsächlich nicht spannend. Nicht erstrebenswert. Dabei können uns die richtigen Gewohnheiten das Leben sehr viel leichter machen.

Guten Gewohnheiten helfen uns sehr

Dazu drei Tipps:

Tipp 1: Gewohnheit bedeutet Training

Erfolg ist immer auch das Ergebnis von Gewohnheiten. Hinter ihnen steckt etwas, das maßgeblich für Deinen Erfolg verantwortlich ist: Regelmäßigkeit.

Ein guter Läufer beispielsweise ist nur gut in seinem Sport, weil er regelmäßig läuft. Sieh gleichförmige Aufgaben nicht als langweilige Zeitverschwendung, sondern als wichtige Trainingseinheiten. Mit jedem Training wirst Du besser. Und schneller.

Tipp 2: Mache Dir Gewohnheiten bewusst

Gewohntes Verhalten läuft automatisch ohne bewusstes Entscheiden ab. Das Erkennen bzw. das kritische Hinterfragen ist jedoch wichtig, um sie positiv beeinflussen zu können.

Beobachte deshalb nach und nach verschiedene Gewohnheiten, um zu verstehen, warum Du etwas immer wieder auf eine bestimmte Art und Weise tust. Finde heraus, was der Auslöser ist und worin die Belohnung besteht. Damit schaffst Du die Grundlage dafür, einzelne Bestandteile Deiner Gewohnheiten zu verändern und somit Deine Gewohnheiten zu optimieren bzw. negative Gewohnheiten zu ändern.

Tipp 3: Respektiere die Macht der Gewohnheit

Bestehende Gewohnheiten zu ändern, kann schwierig sein. Es liegt in der menschlichen Natur, bei etablierten Gewohnheiten zu bleiben, auch wenn uns bewusst ist, dass sie uns schaden. Akzeptiere das!

Wie so oft im Leben: Wenn Du unterschätzt, wie schwierig eine Aufgabe ist, wirst Du höchstwahrscheinlich scheitern. Wenn Du akzeptierst, wie schwierig es ist, eine schlechte Gewohnheit zu ändern, kämpfst Du nicht zusätzlich gegen die Realität. Das spart Kraft, das macht Dich stärker.

Über Oliver Springer 441 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*