Intelligente Küche für das Smart Home

Steuerung per Smartphone-App oder zentralem Display

Die Küchen werden smart und Haushaltsgeräte wie Backöfen und Spülmaschinen erhalten dabei neue Funktionen. Außerdem kannst Du bereits heute mit manchen modernen Haushaltsgeräten sprechen.

Die Zukunft ist smart – auch in der Küche

Sprachsteuerung für die Küche ist interessant, denn wenn Du gerade mit beiden Händen im Pizzateig beim Kneten steckst, kommt nicht nur das Tippen auf einem Display gar nicht infrage. Auch einen herkömmlichen Ofen einzuschalten, um ihn vorzuheizen, passt dann gerade nicht so gut. In einer smarten Küche kannst Du das Vorheizen per Sprachkommando aktivieren.

Erste Kaffeemaschinen mit Sprachsteuerung sind ebenfalls erhältlich. Auf dem heutigen Stand der Technik mag es keinen großen Vorteil bedeuten, die Kaffeezubereitung auf Zuruf zu starten. Immerhin muss man die Kaffeemaschine heutzutage noch darauf vorbereiten – zum Beispiel die passende Tasse unter den Kaffeeauflauf stellen. Einen Vorschmack auf die tollen Möglichkeiten in der Zukunft bekommen wir damit aber allemal.

Richtig spannend wird es, wenn deine intelligenten Küchengeräte sich untereinander austauschen können. Wenn die Bratpfanne merkt, dass das Fett brennt, kann sie den Herd ausschalten und die Abzugshaube einschalten. Hier geht es nicht mehr um Komfort, sondern um Sicherheit.

Nun gibt es ja heutzutage für alles eine eigene App – also auch zum Steuern der smarten Küchen. Erfreulicherweise haben sich zumindest auf diesem Gebiet die wichtigsten Hersteller zur Zusammenarbeit entschlossen, sodass deren Küchengeräte kompatibel sind und Du nur eine App und nicht ein paar Dutzend benötigst. Das ist zwar sehr angenehm, beinhaltet andererseits ein gewisses Sicherheitsrisiko. Wenn jemand Deine Steuerungs-App hackt, bleibt am Ende vielleicht die Küche kalt. Und das wäre noch Dein geringstes Problem!

Als Alternative zur Steuerung per Smartphone-App gibt es die Möglichkeit, eine smarte Küche über ein zentrales Display zu bedienen, beispielsweise am Kühlschrank angebracht. Der Kühlschrank bleibt wohl auch in der smarten Zukunft einer der wichtigsten Orte im eigenen Zuhause.

Über Oliver Springer 379 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*