Kik Messenger im Test

Der Kik Messenger zählt weltweit über 300 Millionen Nutzer und läuft unter den Betriebssystemen Android OS, Windows Mobile OS und Apple iOS. Das kanadische Entwicklerstudio Kik.com zeichnet verantwortlich für den kostenlosen Instant-Messenger und wurde 2009 von einer passionierten Gruppe Studenten der Waterloo University gegründet. Rund 130 Mitarbeiter sind bei dem Unternehmen mit Sitz in Ontario beschäftigt.

Kik Messenger | Screenshot: Redaktion

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche wurde wie bei fast allen Messengern in einen Header, Nachrichtenbereich und Footer aufgeteilt. Die Bedienung erklärt sich von selbst und benötigt nur eine minimale Einarbeitungszeit. Zur Nutzung des Kik Messengers ist eine Anmeldung per Mailadresse mit der Wahl eines individuellen Benutzernamens und Passworts erforderlich.

Kik Messenger | Screenshot: Redaktion

In den Einstellungen kann der Messenger den eigenen Wünschen in einem geringen Umfang angepasst werden. Das persönliche Profil ist anpassbar, wobei Benutzername und Profilbild jederzeit geändert werden können. Die Chateinstellungen erlauben Benutzer-Blockierung, Änderung der Chatblasen-Farbe sowie ob ein Video automatisch heruntergeladen und abgespielt werden soll.

Kik Messenger | Screenshot: Redaktion

Chatten mit Kik Messenger

Das Chatten mit dem Kik Messenger ist selbsterklärend. Das Chatfenster wurde in einen Header, Nachrichtenbereich und ein Eingabefeld aufgeteilt. Im Header wird der Name des Gesprächspartners angezeigt, dessen Profil per Klick auf die zwei kleinen Punkte geöffnet werden kann. Das Eingabefeld bietet die Möglichkeit, Textnachrichten, Bilder, Videos, Stickers, virale Videos, Memes, Web History und Emoticons zu senden. Die Übermittlung der Textnachrichten, Bilder, Memes und lief in unserem Test reibungslos. Eine „Bild teilen“-Funktion stand zu Testzeitpunkt zwar unter Windows 10 Mobile, aber nicht unter Android OS zur Verfügung.

Kik Messenger | Screenshot: Redaktion

Beim Videoversand dürfen die einzelnen Clips leider nur 15 Sekunden lang sein, was wir in der heutigen Zeit für zu wenig halten. Das wird den Ansprüchen der Nutzer nicht gerecht! In der Windows 10 Mobile Version werden Videoversand, Memes, Link-Teilen, Sketches und Stickers nicht unterstützt, was sehr enttäuschend ist.

Kik Messenger | Screenshot: Redaktion

Fazit zum Test des Kik Messengers

Das Design weiß zu gefallen und die Benutzerfreundlichkeit des vor allem bei jungen Leuten beliebten Kik Messenger ist gut. Wir können ihn empfehlen, weil er trotz der genannten Schwächen alle wesentlichen Funktionen eines modernen Instant-Messengers bietet. Der Kik Messenger hat auch im deutschsprachigen Raum eine gewisse Verbreitung und wird laufend weiterentwickelt.

Link

Kik Messenger bei Google Play

Bilder Kik Messenger Windows Mobile OS

Kik Messenger Window Mobile | Screenshot: Redaktion

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*