Videochat-App Google Duo im Test

Der Videomessenger Google Duo kam Mitte August 2016 auf den Markt und wurde für einfache Videotelefonie entwickelt. Getestet haben wir die App auf einem LG G2 und LG G5 Smartphone. Mit nur einmaligem Tippen auf einen Namen in der Kontaktliste kann eine Videoverbindung aufgebaut werden.

Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion
Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion

Das Video steht bei der Kommunikation im Mittelpunkt, weshalb die Entwickler eine schlichte Benutzeroberfläche programmiert haben. Die Videoanrufe werden in HD-Qualität per WLAN oder mobilen Internet (z.B. LTE) übertragen, wenn die Bandbreite dafür reicht. Google Duo ist bisher nur für Android OS und iOS (Apple) verfügbar.

Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion
Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche von Google Duo wurde spartanisch gestaltet und einzig auf die Videomessaging-Funktion getrimmt. Nach Anmeldung mit der Handynummer und Eingabe einer PIN präsentiert sich der Startbildschirm, der aus einem Header mit Optionsmenü, Videobereich und Footer besteht. Das Optionsmenü führt zu den Einstellungen und dem Bereich „Hilfe & Feedback“.

Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion
Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion

In den Einstellungen lassen sich ein paar Optionen festlegen:

  • Beim Klingeln vibrieren
  • Knock-Knock-Anklopffunktion
  • Mobile Datennutzung einschränken
  • Telefonnummer
  • Registrierung der Telefonnummer aufheben
  • blockierte Nummern
  • Info, Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Videochat per GoogleDuo

Der Footer zeigt mit „Videoanruf“ nur eine einzige Option. Nach einem Fingertipp auf den Button wird eine Verbindung zum gewünschten Gesprächspartner aufgebaut. Achtung: Das eigene Videobild wird „vorab“ dem angerufenen Kontakt angezeigt. Die Videoübertragung startet also nicht mit der Gesprächsannahme, sondern mit dem Aufbau der Verbindung. Dies sollte einem selbst bewusst sein, um sich Peinlichkeiten zu ersparen.

Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion
Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion

Eingehende Videoanrufe werden nicht nur mit dem Namen des Anrufers angezeigt, man sieht das Live-Video des Anrufers. Zum Annehmen wird das Kamera-Symbol nach oben gewischt.

Beim Videochat wird man selbst in einem kleinen Fenster angezeigt, der Gesprächspartner ist groß zu sehen. Wir nutzten zum Testen WLAN und erhielten dabei im Verlauf des Videogesprächs die Meldung, dass eine schlechte Verbindung bestünde und deshalb die Videoübertragung automatisch angehalten worden wäre, was nur noch Audio erlaubte. Wir vermuten den Fehler irgendwo bei Google. Abgesehen davon war die Verbindung bei unserem Test von Google Duo stabil, Bild und Ton hatten eine gute Qualität.

Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion
Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion

Mit einem Fingertipp auf den „Kamera“-Button kann zwischen Front- und Hauptkamera am Smartphone gewechselt werden. Per Klick auf das Mikrofon-Symbol wird die Tonübermittlung abgeschaltet. Das Videotelefonat wird mit einem Fingertipp auf das rote Telefon-Symbol beendet.

Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion
Google Duo Videochoat-App | Screenshot: Redaktion

Fazit zum Test von Google Duo

Wir sind insgesamt zufrieden mit Google Duo. Die minimalistische Benutzeroberfläche gefällt uns grundsätzlich gut, doch die Einstelloptionen könnten ein wenig umfangreicher sein. Eine Alternative zum SMS-Versand bietet Google Duo nicht, denn Textnachrichten lassen sich damit nicht verschicken. Das schränkt den Nutzen deutlich ein.

Link

Google Duo bei Google Play

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*