Magine TV im Test

Der Streamingdienst Magine TV bietet über 30 Sender in HD-Auflösung, darunter Das Erste, ZDF, RTL, SAT.1, ProSieben, kabel eins und DMAX. Geschaut werden können die Sendungen auf einem Smartphone, Tablet, Computer und Smart-TV. Die Kunden können zwischen den Tarifen „Basic“, „Magic“, „Film & Serien“ und „Kinder“ wählen.

Das Unternehmen Magine AB mit Sitz in Schweden ist ein cloudbasierter TV-Dienst, der sein Streamingangebot über das Internet realisiert. Zur Nutzung des Streamingdienstes ist ein Breitbandzugang mit mindestens 10 Megabit Bandbreite empfehlenswert.

Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion
Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion

Vier Tarife bei Magine TV zur Auswahl

Das erste Tarifpaket „Basic“ kostet monatlich 4,99 Euro und dafür erhält der Kunde den Zugriff auf insgesamt 37 TV-Sender. Das zweite Paket „Magic“ für 11,19 Euro statt 15,99 Euro umfasst über 65 TV-Sender inklusive zahlreicher Bezahlsender. Der dritte Tarif „Film & Serie“ bietet für 2,99 Euro monatlich sieben TV-Sender mit aktuellen wie klassischen TV-Serien und Filmen. Der vierte Tarif „Kids“ für 2,99 Euro umfasst fünf TV-Sender, welche Kinder und Jugendliche als Zielgruppe haben. Alle Tarife haben keine Vertragsbindung und lassen sich jederzeit kündigen. Jeder Nutzer kann das Angebot sieben Tage kostenlos testen.

Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion
Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion

Funktionsumfang

Zahlreiche Fernsehsender können ohne Extrakosten in HD-Qualität genossen werden und mit nur einem Klick lassen sich Sendungen in der Originalsprache anschauen. Eine Serienfolge oder ein Film kann mit der Option „Sendung verpasst?“ bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung angeschaut werden. Die Programmansichten bieten einen umfassenden Überblick zum gesamten TV-Programm. Der Kunde zahlt die monatliche Grundgebühr seines gewählten Tarifs und kann im Gegenzug alle im Paket enthaltenen TV-Sender empfangen.

Magine TV auf Tablet getestet

Wir haben Magine TV auf einem 8,3 Zoll Tablet unter Android OS 5.0 (Lollipop) ausführlich getestet. Die Benutzeroberfläche wurde funktional aufgebaut und bietet eine gute Übersicht. Der Header zeigt ein Optionsmenü und daneben „Mein TV“. Unterhalb des Headers sind die Bereiche „Jetzt live“ und „Merkliste“ zu sehen. Der Punkt „Live“ listet mit einem passenden Bild alle aktuell ausgestrahlten Sendungen auf. Per Scrolling bewegt man sich durch die Übersichten mit den Sendungen und mit einem Klick auf einen Titel einer ausgewählte Sendung wird der Livestream gestartet. Die jeweilige Laufzeit wird im aktuellen Fenster angezeigt, ebenso besteht die Möglichkeit, die Sendung pausieren zu lassen.

Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion
Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion

Das Optionsmenü im Header wurde in die Bereiche „Mein TV“, „TV-Programm“, „Sender“ und „Einstellungen“ aufgeteilt. Eine Lupe ruft die Suchfunktion auf. Das TV-Programm zeigt in einem Zeitstrahl mit Uhrzeit die im gewählten Magine TV-Tarif verfügbaren TV-Sender mit ihren aktuell laufenden Sendungen. Mit einem Fingertipp auf einen Titel wird die Sendung abgespielt.

Der Punkt „Sender“ listet alle TV-Sender mit ihren Logos auf und daneben in einem kleinen Fenster steht eine Kurzinformation zur aktuell aufgerufenen Sendung. Im Menüfeld „Einstellungen“ des Optionsmenüs stehen nur die Unterpunkte „Hilfe“, „Rechtliches“, „Impressum“, „Feedback“, „Wiedergabe“ und „Account“ zur Auswahl. Die Wiedergabequalität kann zwischen „Automatisch“, „Mittel“ und „Niedrig“ eingestellt werden.

Wiedergabequalität der Sendungen

Die Wiedergabequalität einer Sendung hängt entscheidend von der verfügbaren Bandbreite ab. Bei uns standen für den 100 Megabit/Sekunde im Downstream und 10 Megabit/Sekunde per Upstream über Kabel-Internet zur Verfügung. Nach dem Klick auf den Titel startete der Player sofort. Von ein ein paar wenigen Rucklern abgesehen waren wir mit der Bildqualität mehr als zufrieden. Am Ende einer Sendung schaltet die App sofort zur Sendungsübersicht um. Uns gefiel nicht, dass dadurch zum Teil der Abspann abgeschnitten wurde. Einmal verpassten wir im Test sogar das Ende der Sendung selbst.

Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion
Magine TV auf dem Tablet | Screenshot: Redaktion

Unterstützte Betriebssysteme

Magine TV unterstützt die Betriebssysteme Microsoft Windows, Apple Mac OS X, Android OS und iOS (Apple). Die Browserversion läuft unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem, erfordert einen aktuellen Browser und eine gute Bandbreite.

Magine TV auf dem Smartphone| Screenshot: Redaktion
Magine TV auf dem Smartphone| Screenshot: Redaktion

Magine TV auf dem PC per Browser

Die PC-Version von Magine TV ist über den Browser per www.magine.com abrufbar und bietet die gleichen Funktionen wie die App. Die Benutzeroberfläche hat einen großflächigen Contentbereich, der in Standbildern aktuelle Filme, Serien, Dokumentationen, Sportsendungen etc. präsentiert. Im Kopfbereich sind die Menüpunkte „Jetzt live“, „Merkliste“ und „Folge ich“ zu sehen.

Der erste Menüpunkt zeigt alle aktuell laufenden Sendungen als Standbilder mit der verbleibenden Laufzeit durch einen Balken an. Mit einem Klick auf eines der Standbilder wird die gewünschte Sendung aufgerufen, die sich anschließend in einem Fenster oder im Vollbildmodus anschauen lässt. Die Untertitel lassen sich ein-und ausschalten, die Videoqualität kann zwischen „Auto“, „Niedrig“, „Mittel“ und „Hoch“eingestellt werden. Die Auto-Einstellung wählt automatisch die passende Qualität basierend auf der Leistung des Rechners und der Bandbreite des eigenen Internetzugangs.

Magine TV auf dem Smartphone| Screenshot: Redaktion
Magine TV auf dem Smartphone| Screenshot: Redaktion

Der Punkt „TV-Programm“ listet das aktuelle Fernsehprogramm sortiert nach TV-Sendern und Uhrzeit auf. Das Header-Menü ermöglicht die Wahl zwischen „Meine TV-Option“, „Alle“, „Top-Sender“, „HD“ und „Mediathek“. Die Suchfunktion arbeitete einwandfrei und listete alle Sendungen mit dem gewünschten Suchbegriff auf. Das Anschauen von Sendungen auf einem PC mit 22-Zoll-Display in mittlerer Auflösung war angenehm. Irgendwelche Ruckler oder Aussetzer waren nicht zu vernehmen. Die Mediathek in Magine TV lässt sich nur für im gebuchten TV-Paket vorhandene Fernsehkanäle nutzen. Insgesamt bewerten wir die Browserversion mit einem Gut, weil die Menüführung durchdacht ist und die gebotenen Funktionen zufriedenstellend sind.

Fazit zum Test von Magine TV

Wir können Magine TV als Streamingplattform zum Empfang von TV-Sendern empfehlen. Die vier Tarife sprechen unterschiedliche Zielgruppen an und mit einer monatlichen Grundgebühr von 2,99 Euro bis 11,19 Euro befindet sich der Anbieter in einem attraktiven Preisfeld. Das TV-Angebot ist nicht überragend, doch dürfte es für einen Großteil der Nutzer ausreichend sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*