Displays von Smartphones und Tablets richtig reinigen

Displays mobiler Endgeräte waren noch nie besonders saubere Orte, doch mit der Einführung von Touchscreens ist das zu einem Problem geworden. Vermutlich habt Ihr Warnungen in der Art, dass Smartphone-Bildschirme in puncto Hygiene soundsoviel Mal schlimmer als Toilettenbrillen sind, bereits einige Male gehört.

Im Winter, wenn viele Menschen erkältet sind, verschärft sich die Lage. Dann ist es noch wichtiger als sonst, die Displays oft genug zu reinigen. Wie oft „oft genug“ ist, lässt sich pauschal schwer sagen, das hängt letztlich vom Einzelfall ab. Ab und zu, wenn man mal daran denkt oder auch alle paar Wochen ist auf jeden Fall zu selten.

teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de
teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de

Tipps zur Displayreinigung bei Smartphones, Tablets und anderen Geräten mit berührungsempfindlichen Bildschirmen gibt das Magazin teltarif.de. In einer Pressemitteilung heißt es:

>>Die Winterzeit ist auch bekannt als die Erkältungszeit. Daher müssen nicht nur Tastaturen und Türgriffe häufiger gereinigt werden, sondern auch Smartphones, Tablets und E-Book-Reader. Denn auf den mobilen Geräten befinden sich viele kleine Mikroorganismen, die den Nutzern schaden können. Viele Verbraucher vergessen die Reinigung, wodurch sich eine gute Umgebung für die Ansiedlung von Bakterien ergibt. Marleen Frontzeck vom Onlinemagazin teltarif.de sagt: „Aber nicht nur das Display gehört ordentlich gereinigt. So dürfen die Tasten, die Rückseite und mögliche Zwischenräume nicht vergessen werden. Gerade die Zwischenräume sind besonders wichtig, da sich hier alles gebündelt festsetzt.“

Besonders in der Winterzeit sollte das Display des Smartphones mehrmals die Woche und das gesamte Gerät mindestens einmal in der Woche gereinigt werden. Hierfür gibt es spezielle Reinigungsmittel wie Sprays, die die Endgeräte von Bakterien und Schmutzpartikeln befreien. Ein leicht feuchtes Tuch mit ein wenig Spülmittel kann aber auch zur Reinigung genutzt werden. Frontzeck warnt jedoch: „Scharfe Reinigungsmittel oder Wasser sollten nicht verwendet werden. Auch sollte keine Feuchtigkeit in das Gerät kommen.“ Das Display lässt sich zudem mit einem trockenen Mikrofasertuch reinigen. Hier sollten die Verbraucher aber aufpassen, dass sich keine groben Schmutzpartikel im Tuch befinden – denn die könnten Kratzer verursachen. Das Display kann durch eine Schutzfolie vor Kratzern geschützt werden. Diese sollten die Nutzer aber regelmäßig wechseln.

Die Bakterien und der Schmutz lassen sich meistens leicht eindämmen: Zum Beispiel wenn die Besitzer das Endgerät nicht während des Essens verwenden. Aber auch Handcreme und Schminke kann sich in kleinen Kratzern und Kanten festsetzen und einen Nährboden für Bakterien liefern. „Nutzer, die die empfindlichen Zwischenräume oder Öffnungen putzen möchten, können hierfür zum Zahnstocher und Wattestäbchen greifen“, rät Frontzeck. Jedoch ist gerade im Umgang mit dem Zahnstocher besondere Vorsicht geboten, da dieser Kratzer verursachen kann. Ebenfalls können Pinsel praktisch sein und bei der Reinigung helfen. Vor groben Werkzeugen ist aber in jedem Fall abzuraten.<<

Mehr Informationen zum Thema sind unter http://www.teltarif.de/s/s57975 zu finden.

Über Oliver Springer 350 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*