video-Magazin testet Video-on-Demand-Anbieter: Netflix vorne

Welche Onlinevideothek ist die beste? Bei der Frage, für welchen Video-on-Demand-Anbieter Ihr Euch entscheiden solltet, kommt es stark auf Eure individuellen Vorlieben an. Besonders wichtig ist, ob ein Anbieter viele von den Inhalten bietet, die Ihr sehen möchtet. Anders als bei Musikstreaming-Diensten sind die Unterschiede im Angebot nämlich extrem groß.

Ein Faktor hierbei sind Eigenproduktionen, vor allem bei Serien. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, nehmen manche Anbieter inzwischen eine Menge Geld in die Hand, um hochwertige Serien, Filme und Dokumentationen produzieren zu lassen. Serien sind nicht zuletzt deshalb so gut geeignet, weil die Zuschauer weitere Folgen nicht verpassen möchten, wenn ihnen eine Serie gefällt.

Angesichts des starken Wettbewerbs steigen zudem die Lizenzkosten, sodass es auch von daher Sinn ergibt, selbst zu produzieren bzw. produzieren zu lassen. Eigenproduktionen muss man zudem nur einmal bezahlen.

Beim diesjährigen Test von Video-on-Demand-Services beim video-Magazin schnitt Testsieger Netflix nicht zuletzt dank seiner hochwertigen Einproduktionen sehr gut ab.

Logo video Magazine
Logo video Magazine

In der Pressemitteilung zum Vergleichstest 2015 lesen wir:

>>Millionen Deutsche nutzen mittlerweile Video-on-Demand-Services. Das Fachmagazin video prüft einmal im Jahr die führenden Dienste auf Herz und Nieren. Wie gut ist die technische Qualität? Wie umfangreich die Inhalte? Wie gestaltet sich das Preis-/Leistungsverhältnis? Im brandaktuellen Test 2015, der in Ausgabe 11/2015 der video nachzulesen ist, geht der US-Anbieter Netflix als Testsieger hervor.

„Kein anderer Video-on-Demand-Anbieter hat sich in diesem Jahr kraftvoller entwickelt als Netflix“, resümiert video-Chefredakteur Andreas Stumptner den großen Vergleichstest des renommierten Test- und Fachmagazins. „Netflix besticht mit der besten Auswahl an neuen Serien und Filmen. Viele Eigenproduktionen sind extrem hochwertig und erfolgreich. Dazu liefert der Dienst im Rahmen einer Flatrate die beste Auswahl an Programmen im Zukunftsformat Ultra HD. Netflix lässt damit im Test auch den in Deutschland mit Abstand meistgenutzten Dienst Amazon Instant Video hinter sich.

Im Vergleichstest der video traten die hierzulande relevantesten VoD-Flatrate-Anbieter gegeneinander an: Neben Netflix und Amazon waren dies maxdome, Sky Snap, Sky Online und Watchever. Netflix gewann am Ende mit der Gesamtnote „sehr gut“ und der Preis-/Leistungsnote „sehr gut“. In Sachen Preis-Leistung wurde Netflix allerdings von Amazon Instant Video überholt. Der Dienst bietet als Teil des Amazone-Prime-Mitgliedschaft mit monatlich 4,08 Euro den niedrigsten Durchschnittspreis an. In die Gesamtnote flossen Bewertungskriterien wie Bildqualität, Klangqualität, Programmangebot und Bedienerfreundlichkeit ein. Insbesondere bei Bildqualität und Bedienung ließ Netflix die anderen Anbieter deutlich hinter sich. „Mit seinen UHD-Angeboten und den individuellen Menüs ist Netflix den anderen Anbietern derzeit um eine Nasenlänge voraus“, so Andreas Stumptner. „Die Konkurrenz wird 2016 ordentlich Gas geben müssen, wenn sie nicht von Netflix total abgehängt werden will.“

Der ausführliche VoD-Vergleichstest erscheint in der Oktoberausgabe 11/2015 der video, die ab 2. Oktober über am Kiosk und digital erhältlich ist. In der Novemberausgabe folgt ein Test der VoD-Einzelabruf-Videotheken mit iTunes, Videoload & Co.<<

Über Oliver Springer 349 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*