Telegram – großer Test

Dieser Instant Messenger überzeugt

Der Instant-Messenger Telegram ist plattformübergreifend für alle gängigen Betriebssysteme erhältlich und bietet eine sichere verschlüsselte Nachrichtenübermittlung an. Der Schwerpunkt des Messengers liegt auf Geschwindigkeit und Sicherheit. Im Test hat uns Telegram durch einfache Bedienung und Übersichtlichkeit begeistert. Trotzdem bietet der Messenger recht viele Funktionen. So können Anwender beispielsweise Gruppenchats mit bis zu 200 Teilnehmern einrichten und Broadcasts an bis zu 100 Kontakte gleichzeitig senden.

Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion

Die Daten werden mit einer starken Verschlüsselung vor dem Zugriff durch Dritte geschützt. Auf Wunsch können Nachrichten nach dem Lesen automatisch zerstört werden. Die Nutzung des Telegram Messengers ist kostenlos und soll es nach Angaben des Entwicklerstudios Telgram Messenger LLP auch in Zukunft bleiben. Eine Besonderheit der Anwendung ist die parallele Nutzung auf mehreren Geräten bzw. Plattformen. Das bieten leider nur wenige Konkurrenten. Beispiel: Eine Nachricht, die in der Android-App von Telegram gesendet wurde, erscheint auch zeitgleich in der Webversion des Messengers.

Unterstützt werden die Betriebssysteme iOS (Apple), Android OS (Google), Firefox OS, Sailfish OS, Ubuntu Touch, Windows Phone, Linux und Windows. Die Webversion läuft mehr oder weniger überall, egal welches Betriebssystem auf dem Rechner, Tablet oder Smartphone installiert wurde.

Telegram Messenger für das Betriebssystem Windows 8.1 (Microsoft) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Windows 8.1 (Microsoft) | Screenshot: Redaktion

Anbieterinfo

Das Entwicklerstudio Telegram Messenger LLP ist ein Nonprofit-Unternehmen mit Sitz in Berlin. Gegründet wurde die Firma im Jahr 2013 von den beiden Brüdern Nikolai und Pawel Durow, die auch an der Entwicklung des größten russischen Sozialen Netzwerks Vk.com mitgewirkt hatten. Telegram steht aber nicht in einer direkten Verbindung zu Vk.com oder Russland, sondern ist unabhängig.

Nikolai entwickelte mit dem Protokoll MTProto die Basis des Messengers, während sein Bruder Pawel die Finanzierung des IT-Unternehmens gewährleistet. Als kostenlose App konzipiert, werden keine Werbeanzeigen geschaltet.

Nach offiziellen Angaben zählt Telegram mit Stand Mai 2015 monatlich 62 Millionen aktive Nutzer, die täglich zwei Milliarden Nachrichten versenden.

Multimedia

Der Messenger Telegram unterstützt den Versand von Fotos und Videos. Beim Fotoversand wird in der App auf das Büroklammer-Symbol getippt, dann entweder auf Galerie oder Kamera geklickt. Bei Auswahl der Kamera kann ein aktuelles Foto aufgenommen und zum Gesprächspartner gesendet werden. Eine Bildbearbeitung steht nicht zur Verfügung. Der Versand der Fotos erfolgte in unseren Tests sehr schnell.

Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion

Der Videoversand ist ähnlich gestaltet wie der Fotoversand. Eine Begrenzung der Videolänge besteht nicht. Die Qualität der Videos ist abhängig von der Kamera, mit der sie aufgenommen wurden. Es lassen sich nicht nur live aufgenommene Videos durch Klick auf den Button Video versenden. Vorhandene Videos verschickt man einfach wie andere Dateianhänge. Je nach Videolänge kann es schon ein paar Minuten dauern, bis der Empfänger sich das Video anschauen kann.

In der Webversion lassen sich ebenfalls Fotos und Videos versenden. Hier gibt es wie bei der Telegram-App keine Beschränkung der Dateigröße. Der Medienversand ist über den Menüpunkt Medien im Header verfügbar, wo zwischen Bildern, Videos, Dateien und Sprachnachrichten gewählt werden kann. Mit einem Klick auf einen dieser Punkte werden nur Bilder, Videos, Dateien oder Textnachrichten angezeigt.

Sicherheit und Registrierung

Das Anmeldeverfahren wurde bei Telegram sehr einfach gelöst. Nach der einmaligen Registrierung mit Handynummer erhält man per SMS einen fünfstelligen Code, der eingegeben werden muss, ehe einem der Messenger zur Verfügung steht. Anmeldungen sind per Web, PC/Mac, Tablet und Smartphone möglich.

Telegram Messenger für das Betriebssystem Windows 8.1 (Microsoft) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Windows 8.1 (Microsoft) | Screenshot: Redaktion

Einen Login mit Username und Passwort gibt es nicht. Das fanden wir zunächst irritierend, aber immerhin: Sogar wenn wir im Test unseren PC neu starteten, waren wir anschließend noch angemeldet. Das Ganze ist also komfortabler als man das zunächst annehmen würde.

Die Sicherheit steht im Mittelpunkt des Messengers. Alle Unterhaltungen werden auf dem Server verschlüsselt. „Geheime“ Nachrichten lassen sich mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vor dem Zugriff dritter Personen schützen. Diese Selbstzerstörungsfunktion muss jeweils vorher aktiviert werden.

Berechtigungen und Verschlüsselung

Aufgrund der Funktionsfülle von Telegram hat es uns nicht überrascht, wie viele Berechtigungen die jeweiligen Apps benötigen. Das könnte für sicherheitsbewusste User ein Argument gegen die Nutzung von Telegram darstellen.

Der Chat wird generell verschlüsselt, bei „geheimen“ Nachrichten sogar mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, wodurch die Nachrichten vor Fremden besonders gut geschützt sind. Die Verschlüsselung wird plattformübergreifend angeboten, unabhängig davon ob Telegram auf dem PC, Smartphone oder Tablet genutzt wird. Die Bedienung bleibt trotz Verschlüsselung gleich und erfordert keine zusätzliche Einarbeitungszeit. Der Chatverlauf kann gelöscht werden und die Löschung einzelner Nachrichten ist ebenfalls möglich.

Wie sicher ist das? (Was sagen Experten und Medien?)

Die Sicherheit des Messengers wird von der Mehrheit der Kryptografie-Experten kritisch gesehen, weil sie das MTProto-Protokoll für unzureichend halten. Besonders das direkte Hashing geheimer Nachrichten mit dem schon geknackten Kryptografie-Algorithmus SHA-1 bedeutet nach Meinung der Experten eine gravierende Sicherheitslücke.

Verbreitung und Bedienung

Der Messenger zählt insgesamt 62 Millionen aktive Nutzer, die täglich rund zwei Milliarden Nachrichten versenden. Die Zahl der deutschen Nutzer ist nicht bekannt.

Zum Testzeitpunkt wurden die Sprachen Deutsch, Spanisch, Englisch, Italienisch, Niederländisch, Arabisch und Portugiesisch unterstützt.

Die Benutzeroberfläche präsentiert sich in einem aufgeräumten einfachen modernen Design. Die Nutzung ist selbsterklärend und erfordert bezüglich der Bedienbarkeit nur eine kurze Einarbeitungszeit. Bei den Apps für Telegram kann man keine Schnellschaltflächen auf dem Homescreen einrichten. Die App ist einfach aufgebaut und ist in der Bedienung leicht zu verstehen.

Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion

Benachrichtigung über neue Nachrichten

Ist die App nicht aktiv, erhält man keine Benachrichtigungen über neue Nachrichten. Das passiert auch in einem aktiven Chat.

Profile und Einstellungen

Ein eigenes Profil kann bei Telegram mit Foto angelegt werden. Viel zu bieten hat das Profil allerdings nicht, mehr als Name und Foto gab es zum Zeitpunkt unseres Tests nicht einzustellen. Ein paar Optionen sind mit der Desktopbenachrichtigung, Nachrichtenvorschau und Ton möglich.

Die Einrichtung einer Minihomepage wird nicht angeboten. Stars, Firmen und Marken sind bei Telegram bisher kaum vertreten.

Kommunikation

Voicechat/Anrufe

Telegram bietet einen Voicechat. Wir konnten uns beim Testen gegenseitig gut verstehen. Insofern ist der Voicechat eine Alternative zu herkömmlichen Telefonaten, sofern die jeweiligen Kontakte bei Telegram sind. Leider sind keine Anrufe zu Festnetzanschlüssen oder Mobilfunknummern möglich.

Einen Videochat gibt es bisher nicht.

Chatten/Textnachrichten

Der Chat gefällt uns sehr gut, weil er übersichtlich, schnell und zuverlässig ist. Bei jeder Chatnachricht steht die Uhrzeit. Sollte Telegram zusätzlich auf einem Tablet oder Smartphone installiert sein, werden die Nachrichten zeitgleich bei aktivierter App zugesendet. Es sind Gruppenchats mit bis zu 200 Teilnehmern möglich.

Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion

Technik

Welche Betriebssysteme werden unterstützt?
iOS (Apple), Android OS (Google), Firefox OS, Sailfish OS, Ubuntu Touch, Windows Phone, Linux und Windows.

Gibt es Desktop-Clients?
Ja, für Windows, Linux und Apple iOS

Nutzung via Webbrowser?
Ja, gegenüber der App stehen beim Profil sogar mehr Optionen zur Verfügung.

Kann man auf mehreren Geräten gleichzeitig eingeloggt sein?
Ja, im Test klappte es sogar auf drei Geräten gleichzeitig (Android-Tablet, Windows Phone, Web-Version am PC).

Wird der Chat-Verlauf synchronisiert?
Ja, die Nachrichten sind dann auf allen Geräten.

Ist eine SIM-Karte erforderlich?
Nein, nur eine Handynummer. Das bedeutet: Ihr müsst Euch zwar mittels Handynummer registrieren, könnt Telegram dann aber auch auf Geräten ohne SMS-Empfang nutzen – also beispielsweise auf einem reinen WLAN-Tablet. Der Einsatz auf Tablets ist überzeugend, vor allem was den Komfort, die einfache Bedienbarkeit und schnellen Nachrichtenversand betrifft.

Unterhaltung und Information

Es gibt klassische Emoticons, aber keine Sticker. Telegram beschränkt sich bisher auf Kommunikation, es gibt keine Spiele, Musik oder ähnliche Angebote.

Komplett kostenlos

Alle Funktionen bei Telegram werden kostenlos angeboten. Trotzdem gibt es keine Werbung. Eine Nutzung durch Unternehmen ist hingegen möglich.

Der Anbieter Telegram Messenger hat einen transparenten Internetauftritt, wo zahlreiche Fragen unter den FAQ beantwortet werden – unter anderem die Frage nach der Finanzierung des Messengers. www.telegram.org

Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion
Telegram Messenger für das Betriebssystem Android OS (Google) | Screenshot: Redaktion

Plus und Minus

+ Sehr schneller Nachrichtenversand

+ Gleichzeitiger Nachrichtenempfang auf mehreren Geräten möglich

+ Nachrichtensynchronisation

+ Plattformübergreifende Nutzung unabhängig vom Betriebssystem

+ Medienversand (Bilder, Dateien, Dokumente und Videos)

+ Voicechat mit klarer Sprachqualität

+ Ausreichende Auswahl an Standard-Smileys und Emoticons

+ Kostenlos und werbefrei

– Kein Videochat

– Nur sehr wenige Infos im Profil einstellbar

Fazit

Der Messenger Telegram hat uns fast auf ganzer Linie überzeugt, er gehört zu den besten Instant Messaging Diensten. Wir können ihn sowohl für die private als auch für die geschäftliche Nutzung empfehlen. Die Geschwindigkeit im Nachrichtenversand, die plattformübergreifende Nutzbarkeit, der gleichzeitige Nachrichtenempfang auf mehreren Endgeräten, der Medienversand und der Voicechat sind die größten Pluspunkte.

Mehr Bilder zum Telegram Messenger haben wir hier auf dieser Seite >>>

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*