Xpress Yourself Messenger im Test

Die Messenger-App Xpress Yourself Messenger steht für Microsoft Windows Phone, Android OS (Google) und iOS (Apple) zur Verfügung. Unserer Test erfolgte auf dem Microsoft Lumia 535 Smartphone unter Windows Phone 8.1. Die App wurde mit Stand Mai 2015 von zwei Nutzern mit fünf Sternen bewertet (Windows Phone Version, bei Google Play sind es einige mehr). Unterstützt werden die Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch, Israelisch und Chinesisch.

Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion
Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion

Die Anwendung bietet Group-Messaging, Einzelchat, On-Screen-Multichat, Verschlüsselung und eine automatische Nachrichtenlöschung. Im Gruppen-Messaging sind Gruppen mit bis zu 100 Nutzer möglich. Der On-Screen-Multichat erlaubt es per Scrolling zwischen mehreren Gesprächspartnern einfach zu wechseln.

Auf Wunsch löschen sich Nachrichten im Xpress Yourself Messenger nach einer bestimmten Zeit selbst. Nach Angaben der Entwickler wird jede Nachricht verschlüsselt übertragen und nach dem Empfang beim Gesprächspartner vom Server gelöscht.

Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion
Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche des Xpress Yourself Messenger wurde bunt gestaltet und ist der des Konkurrenz-Messengers LINE vergleichbar. Der Header zeigt das Logo, ein Optionsmenü-Button, ein Kreissymbol und ein zweites Optionsmenü. Ein Klick auf das Kreissymbol zeigt die bisherigen Chats in einer Liste untereinander oder nebeneinander an. Das Optionsmenü links umfasst das eigene Profil, einen Hub, „People you may know“ (Leute, die man kennt), Share (Teilen) und Settings (Einstellungen). Das persönliche Profil wird mit einem Fingertipp aufgerufen.

Im Profil kann das Nutzerbild geändert, aber ansonsten können keine weiteren Änderungen vorgenommen werden. Der Punkt Settings führt zu den Einstellungen, wo der Messenger den eigenen Vorstellungen angepasst werden kann. Die Einstellungen wurden in die Bereiche Personalize (Personalisierung), Display, Security (Sicherheit) und Support (Kundendienst) unterteilt.

Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion
Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion

Im Hauptfenster unter dem Header werden alle bislang geführten Chats mit den Namen der Kontakte aufgelistet. Nach einem Klick auf einen Namen wird das Chatfenster geöffnet und kann sich mit dem Gesprächspartner unterhalten.

Chatten mit Xpress Yourself Messenger

Ein Chat wird durch einen Klick auf einen Namen aus der Kontaktliste oder mittels Eingabe des Nutzernamens ins Suchfeld eröffnet. Das Chatfenster wurde in einen Header, Nachrichtenbereich und Footer mit Eingabefeld aufgeteilt. Im Header wird der Name des Gesprächspartners angezeigt und zwei Optionsmenüs stehen zur Auswahl. Das Büroklammer-Symbol bietet die Möglichkeit Fotos, Sofortaufnahmen und Videoaufnahmen zu versenden. Das Optionsmenü rechts daneben umfasst die Optionen Block Contact (Kontakt blockieren), Delete Message (Nachricht löschen) und „Email this Conversation“ (Unterhaltung per E-Mail verschicken).

Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion
Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion

Die Sprechblasen werden in unterschiedlichen Farben dargestellt. Die eigene Sprechblase ist blau und die des Gesprächspartners weiß. Im Eingabefeld werden die Textnachrichten eingetragen und bei Bedarf lassen sich Sprachnachrichten übermitteln. Eine Sprachnachricht wird übermittelt, indem auf das Mikrofon-Symbol getippt wird. Dann erfolgt die Aufnahme.

Das Gespräch kann mit Smileys, Emojis und Grafiken aufgelockert werden. Alle drei Möglichkeiten sind über das Smiley-Symbol erreichbar. Die Anzahl dürfte für die meisten Anwender ausreichend sein.

Der Nachrichtenbereich ist leider recht klein und das macht es mühsam, dem Gesprächsverlauf zu folgen. Wir mussten immer scrollen und die Augen wurden doch sehr angestrengt durch das kleine Nachrichtenfenster. Die Textnachrichten, Bilder, Videos und Sprachnachrichten wurden schnell übertragen.

Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion
Xpress Yourself Messenger | Screenshot Redaktion

Fazit im Test von Xpress Yourself Messenger

Im Ergebnis können wir den Xpress Yourself Messenger trotz des zu knapp bemessenen Nachrichtenbereichs im Chatfenster empfehlen. Eine lange Einarbeitungszeit in die Bedienung der Messenger-App war nicht erforderlich. Insgesamt handelt es sich um einen klassischen Messenger, der sich auf wesentliche Funktionen beschränkt und auf Sonderfunktionen verzichtet. Wer eine Alternative zu WhatsApp sucht und die minimale Größe des Chatfensters verschmerzen kann, der sollte sich den Xpress Yourself Messenger mal anschauen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*