Testbericht SIMSme

Der Messengerdienst SIMSme der Deutschen Post DHL setzt auf Sicherheit und Datenschutz. Wir haben die Android-App auf dem Tablet Acer Iconia Tab 8 840FHD ausführlich getestet. Für iOS (Apple) und Windows Phone gibt es ebenfalls eine Version von SIMSme. Zudem ist die App auch im App-Shop von Amazon erhältlich.

Die App verfügt über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, was eine sichere Übertragung der Nachrichten gewährleisten soll. Der Anwender kann Content-Kanäle von Anbietern wie Kicker, 1. FC Köln, Cosmopolitan, Bravo oder Giga kostenlos abonnieren und erhält darüber die Nachrichten. Der Messenger wurde von der mediaTest digital in Kooperation mit TÜViT mit dem Trusted App-Siegel für extrem sichere Apps ausgezeichnet.

SIMSme | Screenshot: Redaktion
SIMSme | Screenshot: Redaktion

Geboten werden Sprachnachrichten, selbstzerstörende Nachrichten, Multimedia; gehostet wird SMSme auf einem Server in Deutschland. Die Anwendung verwendet das Telefonbuch auf dem Smartphone bzw. Tablet, um mit den dort gespeicherten Kontakten in Verbindung zu treten.

Zur Nutzung der Android-Version von SIMSme sollte mindestens Google Android 4.0 (Codename: Kitkat) auf dem mobilen Gerät installiert sein. Stand Mai 2015 zählt die App bei Google Play 0,5 bis 1,0 Millionen Downloads und erhält eine durchschnittliche Bewertung von 4,6 Sternen.

SIMSme | Screenshot: Redaktion
SIMSme | Screenshot: Redaktion

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche der Messenger-App SIMSme präsentiert sich in einem klaren modernen Design. Jeder Anwender findet sich dort sofort zurecht und kann nach einer kurzen Registrierung sofort loslegen. Die Registrierung erfolgt durch Festlegung eines Benutzernamens, eines Passworts und Angabe der Handynummer. Das Passwort muss bei jedem Login zur Entsperrung eingegeben werden. Nach der Anmeldung erscheint ein Menü mit den Punkten Chats, Kontakte, Einstellungen und Informationen.

Das Menü Chat präsentiert sich mit einem Header in orangener Farbe mit der Bezeichnung Chats. Eine Zeile darunter befindet sich eine Liste mit den drei Punkten Chats, Gruppe und Kanal. Der Bereich Einstellungen bietet die Option, den Messenger anzupassen. Der Newsbereich ist über Kanäle erreichbar, wo Contentanbieter mit ihren News wie zum Beispiel die Magazine Kicker und Bravo kostenlos abonniert werden können. Ein Gruppenchat wird über den Menüpunkt Gruppe eingerichtet und es lassen sich Teilnehmer hinzufügen. Der Menüpunkt Kontakte listet alle Freunde, Bekannten, Verwandten oder Kollegen auf, die sich in der Kontaktliste befinden und ebenfalls SIMSme nutzen.

SIMSme | Screenshot: Redaktion
SIMSme | Screenshot: Redaktion

Chatten mit SIMSme

Eine Unterhaltung wird durch Klick auf einen Namen aus der Kontaktliste gestartet, worauf sich das Chatfenster öffnet. Das Chatfenster besteht aus Header, Nachrichtenbereich und Eingabefeld. Im Kopfbereich wird der Name des Gesprächspartners und rechts ein Optionsmenü angezeigt. Der Nachrichtenbereich zeigt den Chatverlauf mit allen eingegebenen Nachrichten, Smileys, Emoticons, Bildern, Videos und Sprachnachrichten auf. Das Eingabefeld zeigt sich schlicht, eine Zeile darunter ist eine Auswahlbox mit rund 150 Grafiken zu sehen. Die Grafiken setzen sich aus Smileys, Emoticons, Icons, Zahlen und Buchstaben zusammen. Sie wurden mittels grafischen Symbolen nach Kategorien geordnet.

Das Plus-Zeichen links neben dem Eingabefeld öffnet ein Untermenü, über welches ein Foto aufgenommen, ein Foto gesendet, ein Video aufgezeichnet, ein Video aus dem Album gewählt, der Standort gesendet oder ein Kontakt gesendet wird. Die Übermittlung des eigenen Standorts und der Sprachnachrichten klappte beim Testen problemlos. Alle Textnachrichten, Fotos und Videos wurden bei unserem App-Test schnell übertragen.

SIMSme | Screenshot: Redaktion
SIMSme | Screenshot: Redaktion

Fazit unseres Tests von SIMSme

Nach unserem Test können wir SIMSme als sicheren Messenger empfehlen, weil er – soweit wir sehen konnten – keine sonderlichen Schwächen gezeigt hat und sich einfach bedienen lässt. Die Einrichtung eines Benutzerkontos war zügig abgeschlossen, im Chat kam es zu keinen merklichen Verzögerungen und insgesamt überzeugten uns die Funktionen des Messengers. Wer sicher und verschlüsselt chatten möchte, der sollte sich mal die Messenger-App SIMSme anschauen.

Links
https://play.google.com/store/apps/details?id=dev.de.dpag.simsme

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*