WhatsApp Broadcast-Nachrichten – so funktioniert’s

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Was hat es mit der Broadcast-Funktion von WhatsApp auf sich und braucht man die eigentlich? Immerhin gibt es doch schon den Gruppenchat, mit dem man ebenfalls mehrere Personen gleichzeitig mit einer Nachricht erreichen kann.

Die erprobte Funktion des Gruppenchats ermöglicht Diskussionen unter mehreren Personen, da jeder Teilnehmer auf die Nachrichten der anderen reagieren kann. Jedoch gibt es Fälle, bei denen man zwar mehrere seiner Kontakte auf einmal erreichen möchte, aber nicht will, dass jeder weiß, wer die Nachricht sonst noch bekommen hat. Bei einem E-Mail-Newsletter möchte man ja auch nicht, dass alle Empfänger die Adressen der anderen Empfänger erfahren.

Die Lösung, die WhatsApp hierfür anbietet, nennt sich „Broadcast-Nachrichten“. Der Unterschied zwischen einem Gruppenchat und einer Broadcast-Nachricht in WhatsApp liegt somit in der Sichtbarkeit für die Empfänger. Während sich im Gruppenchat alle Teilnehmer gegenseitig schreiben und die Nachrichten aller einsehen können, kann in der Broadcast-Nachricht nur der Administrator des Chats sehen, wer Empfänger der Nachrichten ist.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Broadcast-Liste erstellen

Im Folgenden geben wir eine kompakte Anleitung, wie Ihr auf Eurem Smartphone in WhatsApp eine Broadcast-Liste erstellt. Die folgenden Screenshots beziehen sich auf Smartphones mit iOS-Betriebssystem, allerdings ist dieses Schema auf Smartphones mit anderen Betriebssystemen wie beispielsweise Android OS übertragbar.

Um einen Teilnehmer zu einer Broadcast-Liste hinzuzufügen, muss dieser Eure Telefonnummer in seinem Telefonbuch eingetragen haben. Dies wird von WhatsApp vorausgesetzt, mit der Begründung, SPAM-Nachrichten vorzubeugen.

1) Öffnet zunächst WhatsApp. Es sollte eine Liste mit vergangenen Chats erscheinen, in denen Ihr kürzlich aktiv wart. In der oberen linken Ecke des Fensters ist ein Button mit der Beschriftung „Broadcast Listen“ zu sehen. Diesen Button tippt Ihr an.

Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion
Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion

2) Solltet Ihr nicht zuvor bereits eine Broadcast-Liste erstellt haben, sieht das nächste Fenster wie folgt aus:

Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion
Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion

Eine neue Liste erstellst Ihr durch das Antippen „Neue Liste“ (unten).

3) Nun erscheint ein Fenster, das ungefähr so aussieht:

Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion
Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion

Ihr könnte die gewünschten Kontakte hinzufügen, indem Ihr in dem Panel „Kontaktnamen eingeben“ die Namen der Kontakte eingebt und anschließend auf „+“ drückt. Wurden alle gewünschten Kontakte hinzugefügt, drückt Ihr im rechten oberen Bereich des Fensters auf „Erstellen“.

4) Wenn erfolgreich eine WhatsApp-Broadcast-Liste erstellt wurde, sieht das in etwa so aus wie hier im Screenshot, nun kann gesendet werden:

Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion
Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion

 

Hier noch ein paar nützliche Funktionen im Umgang mit Broadcast-Listen:

5) Wählst Du im Fenster der vergangenen Chats erneut „Broadcast Listen“, erscheint folgendes Fenster:

Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion
Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion

Was ist zu tun, um einzelne Empfänger nachträglich der Liste hinzuzufügen, zu löschen oder den Gruppennamen zu ändern, um Übersicht in die Listen zu bekommen etc.? Ganz einfach, dafür tippt Ihr den Info-Button am rechten Rand der jeweiligen Liste.

Möchtet Ihr eine Broadcast-Liste wieder löschen, wischt Ihr die Schaltfläche der Liste nach links. Es erscheint ein roter Button, auf dem „Löschen“ steht:

Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion
Screenshot: WhatsApp Broadcast | Bild: Redaktion

Die Broadcast-Funktion von WhatsApp eignet sich beispielsweise dafür, um Eure Freunde und Verwandten auf dem Laufenden zu halten, was Ihr gerade macht. Inzwischen nutzen sogar manche Nachrichtenmedien Broadcast-Nachrichten bei WhatsApp. Die Funktion ist vielseitig verwendbar.

1 Kommentar

  1. Ich habe auch per Handy eine Broadcast-Liste aufgebaut. Nach ein paar hundert Empfängern wird das verwalten der Kontakte und Empfänger aber ziemlich anstrengend. Ich habe mir wegen Datenschutz auch ein extra Handy und Handynummer angelegt. Jetzt habe ich den Service instantkom (https://instantkom.de) entdeckt und ausprobiert. Meine Nummer konnte ich da leider nicht mit hinnehmen, aber immerhin klappt dort das Automatische an- und Abmelden für die Benutzer. Das spart mir jetzt doch auch eine Menge Zeit. Der Dienst ist aber auch nicht ganz so günstig, aber für mich rechnet sich es mit der gesparten Zeit dann doch.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*