Die Kamera-App „LINE camera“

Die App LINE camera stammt wie der LINE Messenger von der LINE Corporation und ist eine Anwendung, die neben den eigentlichen Kamerafunktionen viele Möglichkeiten zur Bearbeitung von Bildern mitbringt. Allerdings ist die LINE camera derzeit nur für iOS und Android OS verfügbar, nicht für weitere Plattformen, für die es die Instant Messaging App gibt.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Die Kamera-App ist kostenlos, allerdings muss man für zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten bzw. Designs Geld bzw. Coins bezahlen. Damit folgt der Anbieter seinem von der Messenger-App bekannten Geschäftsmodell. Anders als bei gewöhnlichen Bildbearbeitungs-Anwendungen können bei der App LINE camera Bilder nicht nur zur Verschönerung bearbeitet, sondern mit nahezu unerschöpflich vielen Design- bzw. Deko-Elementen ergänzt werden. Die von den LINE-Stickern bekannten Figuren sind auch hier präsent.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Auf den ersten Blick wirken die Menüs der App deshalb überladen, aber man kann als Nutzer tatsächlich sehr viel mit Bildern machen – eigenen bzw. selbst aufgenommenen und sonstigen. Selbst wenn man der verspielten Form der Bildbearbeitung gar nichts abgewinnen kann, erhält man mit der kostenlosen LINE camera zumindest eine vielseitige Foto-App.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Funktionen der Kamera-App „LINE camera“

Die mobile Anwendung enthält verschiedene Bildbearbeitungs-App-übliche Funktionen, die unterschiedlichsten Bildeffekte stehen dem Nutzer hier zur Verfügung, beispielsweise jede Menge Bilderrahmen. Zudem sind selbstverständlich auch essentielle Funktionen wie die Regelung der Helligkeit oder des Kontrastes vorhanden. Des Weiteren enthält die Kamera-App von LINE weitere interessante Funktionen, die viele andere Foto-Apps nicht aufweisen.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Funktionen wie das Erstellen von Collagen, Beschriften von Bildern oder einfach selbstständig etwas zu malen, haben viele andere Kamera-Apps nicht vorzuweisen. Zusätzlich zu all den verschiedenen Funktionen enthält die App eine weitere Funktion, eine die sie einzigartig und zu einem Individuum unter den Kamera-Apps macht. Wie bereits oben kurz angeschnitten, handelt es sich hierbei um das Hinzufügen der beliebten und bekannten LINE Sticker zu eigenen (bzw. sonst verfügbaren) Bildern.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Sämtliche Sticker können nach Belieben einem Bild hinzugefügt und nach Wunsch platziert, gedreht, vergrößert und verkleinert werden. Die Smiley-Sticker können somit dazu etwa genutzt werden, um Gesichter zu ersetzen, dem Bild andere Emotionen zu verleihen oder das Bild einfach nur witzig zu gestalten. Allen Nutzern stehen die üblichen kostenlosen Sticker zur Verfügung, also die Sticker, die auch bei der Messenger-App von LINE gratis erhältlich sind. Reichen diese nicht aus, können im Shop aus einer gewaltigen Fülle weitere Sticker-Kollektionen käuflich erworben werden. Das kostet jeweils nur wenig, und je mehr Geld man in Coins tauscht, desto preiswerter wird es.

Test der Kamera-App „LINE camera“ und unser Erfahrungsbericht

Um die App LINE camera besser beurteilen und einen Erfahrungsbericht schreiben zu können, schauen wir sie uns genauer an und lassen uns von ihren Funktionen überraschen. Bereits beim Start der App fällt uns auf, dass wie bei anderen Bildbearbeitungs-Apps entschieden werden kann, ob wir das zu bearbeitende Bild aus der Galerie auswählen möchten oder frisch aufnehmen wollen. Bei der Aufnahme eines neuen Bildes sind wir bereits imstande, zwischen verschiedenen Foto-Filtern und Rahmen zu wählen.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Nach der Aufnahme können wir das Bild direkt zuschneiden, so wie wir es gerne hätten. Wir entscheiden uns beim Testen, es mit dem Button „Schönheit“ zu versuchen. Anschließend stehen uns allgemein übliche Funktionen zur Bildkorrektur zur Verfügung. Wir können Kontraste verändern, das Bild heller oder glatter aussehen lassen und und und.

Des Weiteren enthält die App Gesichtserkennungsfunktionen, bei der folglich speziell das Gesicht oder die Augen bearbeitet werden können. Ebenfalls im Reiter enthalten ist ein Punkt namens „Touch“, bei dem wir das Gesicht schlanker, die Augen größer oder zum Beispiel die Nase umformen können. Auch Farbtöne, -sättigung und -kontrast können bei dem Reiter „Farbe“ verändert werden. Bei den folgenden Reitern sind wir in der Lage, im Nachhinein Foto-Filter oder Rahmen zu ändern, Vignetten oder Texte hinzuzufügen oder sogar selbst mit dem Finger etwas zu malen.

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Besonderen Spaß beim Testen hat uns das Hinzufügen der LINE-Sticker bereitet. Beim Testen fügen wir unserem eigenen Bild verschiedene Sticker hinzu. Ja, klar, die Ergebnisse wirken oft reichlich verspielt, aber erstens muss man es ja nicht jedes Mal übertreiben. Und zweitens verträgt die Welt durchaus etwas mehr Spaß. Da sollten sich die User in Europa von denen in Asien inspirieren lassen!

Screenshot: LINE camera | Bid: Redaktion
Screenshot: LINE camera | Bild: Redaktion

Fazit im Test der LINE camera

Für eine kostenlose Foto-App hat LINE camera viel zu bieten, allerdings können die vielen Optionen neue Nutzer verwirren. Am meisten Spaß mit dieser App dürften überzeugte User des LINE-Messengers haben. Die spielerischen Funktionen ab und zu einzusetzen – etwa bei Geburtstagsgrüßen oder zu anderen besonderen Anlässen – ist für viele Smartphone-Besitzer interessant. Den Spaß daran sollte man sich auch als Erwachsener nicht verbieten lassen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*