Geschäftsreisen bleiben Teil der Arbeitswelt

Die moderne Technik kann vielleicht nicht sämtliche Geschäftsreisen ersetzen, aber eine Geschäftsreise könnte eigentlich bereits heutzutage die Ausnahme sein. Und mit den wachsenden technischen Möglichkeiten sollte man erst recht vermuten, dass die Beschäftigten künftig selten auf Reisen gehen. Laut einer neuen Studie, die allerdings vom im Deutschen ReiseVerband beaufragt wurde, erwarten die meisten Geschäftsreisenden jedoch nicht, dass sie in den kommenden Jahren kaum noch unterwegs sein werden.

Im Gegenteil: Viele gehen sogar davon aus, dass es einen Anstieg bei Geschäftsreisen geben werde. Das dürfte ein Stück weit mit den persönlichen Präferenzen zu tun haben, aber ein Meeting unter Anwesenden hat allgemein halt doch einen höheren Stellenwert als eine Videokonferenz. Ob das auf Dauer so bleiben wird? Ich glaube, dass auf lange Sicht doch die Technik viele Geschäftsreisen überflüssig machen wird. Aber wenn man dann auf Reisen geht, wird das einen umso größeren Stellenwert besitzen – und dann werden die Geschäftsreisen bestimmt besser vorbereitet, was im Sinne des Verbands sein dürfte.

In einer Pressemitteilung schreibt der Deutschen ReiseVerband über die Studie:

>>Die große Mehrheit der Geschäftsreisenden erwartet, dass das Reisevolumen der Unternehmen in den kommenden fünf Jahren noch wachsen oder zumindest gleich bleiben wird. Das zeigt die Studie „Chefsache Business Travel 2014“ von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV). Besonders Vorstände und jüngere Geschäftsreisende unter 40 Jahren gehen davon aus, dass sie zukünftig noch mehr unterwegs sein werden als heute.

Schon häufig wurde in der Vergangenheit darüber diskutiert, ob Geschäftsreisen angesichts neuer Entwicklungen wie Videokonferenzen ein Auslaufmodell seien. Aktuelle Zahlen belegen des Gegenteil: 2013 ist die Anzahl der Geschäftsreisen in Deutschland auf 171,1 Millionen gestiegen, um fast drei Prozent im Vergleich zu 2012. Die Befragten in der DRV-Studie gehen davon aus, dass der Trend anhält: 52 Prozent sind der Meinung, dass die Zahl der Geschäftsreisen in den nächsten fünf Jahren zunehmen wird. 42 Prozent gehen von keiner Veränderung aus. Nur 6 Prozent rechnen mit einer Abnahme des Geschäftsreisevolumens.

Mit einer Zunahme rechnen vor allem die Unter-40-Jährigen: Von ihnen glauben 60 Prozent, dass sie zukünftig noch häufiger reisen werden. Bei den älteren Befragten sind es nur 45 Prozent. „Besonders die nachrückende Generation merkt, dass der Megatrend Globalisierung anhält“, sagt Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV. „In vielen Schwellenländern weltweit entstehen neue Märkte für die deutsche Wirtschaft, auch wenn die Lage nicht überall stabil ist.“

Auch die obere Führungsebene teilt diese Ansicht: 57 Prozent der Geschäftsführer und Vorstände gehen davon aus, dass es zukünftig noch mehr Geschäftsreisen geben wird. Von den übrigen Fach- und Führungskräften sind nur 47 Prozent dieser Meinung. „Vertrauen entsteht nur durch persönlichen Kontakt“, sagt Stefan Vorndran. „Besonders für ein erstes Treffen mit Kunden oder Lieferanten bleibt die Geschäftsreise daher unersetzlich.“

Unternehmen, die auch im Bereich Travel Management mit Experten zusammenarbeiten, sind gut vorbereitet auf die wachsende globale Vernetzung. Professionelle Geschäftsreisebüros sorgen für eine effiziente Planung und Buchung und tragen dazu bei, dass Reisende vor, während und nach der Reise umfassend informiert sind.

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2014“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2014“ wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. Die Daten wurden vom 2. bis 14. Oktober 2013 erhoben.

Über die Kampagne „Chefsache Business Travel“

Auf Geschäftsreisen setzen Unternehmen ihre wichtigste Ressource ein: den hochqualifizierten Mitarbeiter. Knapp 90 Prozent schicken ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse unter Dach und Fach zu bringen oder zumindest vorzubereiten. Der effizienten Gestaltung von Geschäftsreisen im Unternehmen misst die Chefetage jedoch trotzdem oft keine strategische Bedeutung zu. Dabei wird diese Aufgabe immer komplexer. Nicht nur Kosten, sondern auch andere Kriterien wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Sicherheit gilt es zu beachten.

Ziel der Initiative von Travel Management Companies im DRV ist es, Geschäftsreisen als strategisches Managementthema zu verankern und den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements in Zusammenarbeit mit den Geschäftsreisebüros auf Entscheiderebene besser bekannt zu machen.

Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von folgenden Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband getragen: BCD Travel, Carlson Wagonlit Travel, DERPART TRAVEL SERVICE, FCm Travel Solutions, FIRST Business Travel und Lufthansa City Center.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.chefsache-businesstravel.de.<<

Über Oliver Springer 445 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Trackback / Pingback

  1. Geschäftsreisen lohnen sich – sagen die Reisenden | BILLIG BERATEN

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*