Was tun, wenn Akku oder Display eines Smartphones defekt ist?

Lieber neu kaufen als reparieren? Wenn heutzutage zahlreiche technische Geräte entsorgt statt repariert werden, liegt das nicht nur an den Herstellern, sondern hat stark mit dem Verhalten der Verbraucher zu tun. Etwas neues zu kaufen macht nicht zuletzt mehr Spaß als sich um die Reparatur eines beschädigten Geräts zu kümmern.

Bei manchen Geräten wie etwa Smartphones kommt hinzu, dass man sofort Ersatz benötigt, weil einem das Gerät so wichtig ist. Das sorgt für einen zusätzlichen Anreiz zum Neukauf. Zudem schreitet die technische Entwicklung so schnell voran, dass ein Smartphone aus dem Vorjahr mitunter ziemlich alt wirkt. Es ist verständlich, dass ein Neukauf interessant ist. Ja, mitunter gibt einem ein defektes Display oder ein defekter Akku die ersehnte Rechtfertigung für den Kauf eines neuen Geräts. Solche Defekte sind in der Regel allerdings vergleichsweise leicht zu beheben und man muss weit weniger für die Reparatur des als für den Kauf eines neuen Smartphones ausgeben.

Computermagazin c’t in seiner Ausgabe 22/14 | Bild: Heise Medien Gruppe GmbH & Co. KG
Computermagazin c’t in seiner Ausgabe 22/14 | Bild: Heise Medien Gruppe GmbH & Co. KG

Darauf weisen die Experten der c’t hin, die sich in der neuen Ausgabe des Magazins mit der Reparatur von Smartphones befassen. In der Pressemitteilung lesen wir:

>>Die Reparatur eines Smartphones ist eine günstige und ressourcenschonende Alternative zu einem Neukauf. Passende Ersatzteile finden sich zuhauf im Internet. Viele davon sind allerdings gebrauchte, reparierte Teile, bei anderen handelt es sich um Kopien. Ein Test des Computermagazins c’t in der Ausgabe 24/14 zeigt, dass Originalersatzteile in der Regel die bessere Wahl sind.

Apple ist wie so oft die Ausnahme: Neue Originalersatzteile fürs iPhone kann man im Handel nicht kaufen. Stattdessen gibt es nur nachgebaute oder reparierte Teile. Wer auf Originalqualität besteht, sollte ein kaputtes Display oder einen schlappen Akku also durch Apple tauschen lassen. Für Smartphones anderer Hersteller hingegen kann man viele Originalteile im Internet kaufen und selbst einbauen.

Wie gut sich einzelne Komponenten überhaupt auswechseln lassen, hängt stark vom jeweiligen Smartphone-Modell ab. Am einfachsten lässt sich ein Akku tauschen. „Selbst wenn er fest verbaut ist, braucht man bei den meisten kaum mehr als zehn Minuten dafür“, erläutert c’t-Experte Christian Wölbert. Ein Display-Tausch ist schon etwas schwieriger: Geduld und Fingerfertigkeit sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Reparatur. Fest verklebte Teile sollte man besser gleich von einer Smartphone-Werkstatt wechseln lassen.
Von den Herstellern zertifizierte Werkstätten verwenden Originalersatzteile, sie sind aber auch vergleichsweise teuer. In freien Werkstätten sollte man unbedingt nachfragen, was für Ersatzteile eingebaut werden.

Am Smartphone lassen sich nicht nur Akkus und Displays tauschen. Wenn der Akku nicht mehr richtig lädt, kann das auch an einer kaputten Buchse liegen. Gleiches gilt für den Kopfhörereingang: Gibt es Aussetzer bei der Musikwiedergabe, reicht eventuell eine Reinigung mit einer Büroklammer. Hilft das nicht, kann eine Werkstatt bei den meisten Smartphones auch diese Buchse austauschen.<<

Über Oliver Springer 350 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*