Multi-SIM: Lohnt sich das, worauf muss man achten?

Wie viele Verträge mit Internetanbietern wollt Ihr haben? Neben dem in der Regel alternativlosen Festnetzanschluss benötigen Smartphone-Besitzer eine Datenflat für ihr mobiles Telefon. Wenn sie dann noch ein Tablet unterwegs verwenden möchten, schließen sie oft einen weiteren speziellen Mobilfunkvertrag ab. Doof, wenn dann auch noch ein Notebook unterwegs ins Netz soll…

Sicher, gerade bei Tablets sind mitunter auch subventionierte Geräte im Angebot, sodass der Abschluss eines zusätzlichen Mobilfunkvertrags fürs Tablet unter Umständen lohnend ist. Eine Alternative, über die man bei der Nutzung mehrerer Geräte nachdenken kann, sind tragbare WLAN-Hotspots. Besonders wenn neben dem Smartphone eben nicht nur ein weiteres Gerät wie ein Tablet, sondern mehrere Geräte eine mobile Verbindung ins Internet benötigen. Neben Notebooks bzw. Netbooks ist hier besonders an E-Book-Reader zu denken, von denen viele ausschließlich via WLAN online gehen können.

Sollen Geräte ins Netz, die über ein eigenes Mobilfunkmodul und einen SIM-Karten-Steckplatz verfügen, kommt als Alternative zu zusätzlichen Verträgen besonders ein Multi-SIM-Angebot in Betracht. Dabei werden zu einem Mobilfunkvertrag mehrere SIM-Karten vom Provider ausgegeben. Das kostet zwar in der Regel extra, ist aber typischerweise billiger als zusätzliche Verträge. Das Traffic-Limit, ab dem eine Drosselung der Bandbreite einsetzt, muss bei Multi-SIM-Nutzung natürlich hoch genug sein, denn echte Flatrates für den mobilen Datenverkehr sind nicht in Sicht.

teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de
teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de

Die Experten von teltarif.de raten beim Thema Multi-SIM in einer Presseinfo:

>>Immer und überall online sein, ist für viele bereits Standard. Wer nicht nur sein Smartphone, sondern auch Tablet und Notebook mobil nutzen möchte und kein WLAN in Reichweite hat, benötigt einen entsprechenden Datentarif. Eine Lösung kann ein Multi-SIM-Angebot sein. Mehrere SIM-Karten, die parallel genutzt werden können, rechnet der Anbieter über einen Tarif ab. So können Tablet und Notebook auf den eigentlichen Smartphone-Tarif zugreifen. Aber nicht für jeden lohnen sich Multi-SIM-Angebote, wie auch Hans-Georg Kluge vom Onlinemagazin teltarif.de weiß: „Wenn das Datenvolumen des aktuellen Tarifs bei Weitem nicht ausgelastet ist, so kann sich eine Multi-SIM-Option rechnen. Wer hingegen mit dem Tablet oder Notebook regelmäßig ein hohes Datenaufkommen hat, fährt meist mit einem eigenständigen Tarif besser, da sonst ein teurer Tarif mit hohem Datenvolumen nötig ist.“

Zu beachten ist, dass nicht alle Anbieter die Möglichkeit der Multi-SIM im Sortiment haben. Angebote, bei denen bereits Multi-SIMs inklusive sind, haben entsprechend hohe monatliche Kosten. Sie beginnen bei etwa 40 Euro. Für Nutzer günstigerer Tarife gibt es zum Teil Multi-SIM-Optionen. Gegen einen monatlichen Aufschlag zur eigentlichen Grundgebühr erhalten sie weitere SIM-Karten. „Nur wenige Anbieter haben überhaupt Multi-SIM-Angebote im Programm. Nur bei der Telekom, Vodafone und o2 – sowie Marken des Drillisch-Konzerns sind sie zu haben“, sagt Kluge.

Aber nicht nur Internet-Nutzer können von Multi-SIM-Angeboten profitieren. Wer am Wochenende oder bei sportlichen Aktivitäten sein teures Smartphone lieber zu Hause lässt und ein Outdoor- oder Einfach-Handy nutzt, kann auf das Umstecken einer SIM-Karte verzichten. „Auch viele Autofahrer setzen auf ein Handy mit Multi-SIM, das optimal auf eine im Auto integrierte Freisprecheinrichtung abgestimmt ist“, sagt Kluge.<<

Einzelheiten zu Multi-SIM-Angeboten hat das Portal auf www.teltarif.de/tarife-mit-multi-sim zusammengestellt.

Über Oliver Springer 371 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*