Testbericht Zohib Messenger

Die Messenger-App Zohib ist derzeit für Android-Smartphones und BlackBerry-Geräte erhältlich. Eine Version für iOS (Apple) ist in Vorbereitung. Wir haben die Android-Version des Instant Messengers ausprobiert und dafür aus dem Google Play Store heruntergeladen.

Getestet haben wir den Zohib Messenger auf einem Acer Cloud Mobile S500 Smartphone. Entwickelt wurde der Zohib Messenger übrigens von dem asiatischen Unternehmen S21 Appstudio. Geboten werden Textchat, Videochat, Dokumententransfer, Multimedia-Funktionen, Chatgruppen und als Besonderheit kann man mit dem Chatprogramm sogar Geld verdienen. Das Geldverdienen erfolgt mit jeder Nutzung der App und wird in der virtuellen Währung TC (Trial Currency) bezahlt. Eine Umwandlung in US-Dollar ist wohl möglich. Das ist jedenfalls mal was anderes…

Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion
Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion

Zur Nutzung der App auf einem Android-Smartphone sollte mindestens Android 2.1 auf dem jeweiligen Gerät installiert sein. Zum Zeitpunkt unseres Tests zählte die Messenger-App erst zwischen 1.000 und 5.000 Downloads. Nutzer in Europa zu finden, dürfte schwer sein – aber wem die App gefällt, kann ja seine Kontakte dazu einladen die Zohib-App zu nutzen. Nach Herstellerangaben soll eine wöchentliche Aktualisierung der App mit neuen Funktionen erfolgen. Das klingt ehrgeizig.

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche wurde farblich sparsam, aber ansprechend gestaltet und macht einen übersichtlichen Eindruck. Der Header zeigt den eigenen Benutzernamen, rechts eine Lupe, ein virtuelles Gesicht und ein Optionsmenü. Das Optionsmenü umfasst die Punkte „Create Group“, „New Broadcast List“, „Channels“, „Blacklisted Contacts“, „Sync Contacts“, „Share“ und „Settings“.

Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion
Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion

Bei den „Settings“ (Einstellungen) lassen sich die wichtigsten Funktionen, wie Benachrichtigungen, anpassen. Die Lupe öffnet ein Suchfeld, mit dem nach Kontakten gesucht werden kann. Das virtuelle Gesicht bietet nach einem Fingertipp die Möglichkeit, neue Kontakte mittels der Zihob-ID oder Rufnummer hinzuzufügen. Direkt unter dem Header sind die aktiven Chats und Kontakte aufgeführt. Das eigene Profil wird durch einen Fintertipp geöffnet und kann mit einem Klick auf den kleinen Bleistift bei Bedarf angepasst werden.

Chatten mit dem Zohib Messenger

Ein Chat wird bei Zohib durch Auswahl eines Kontaktes gestartet. Das Chatfenster wurde in die drei Bereiche Header, Nachrichtenverlauf und Eingabefeld aufgeteilt. Der Kopfbereich zeigt links den Namen des Gesprächspartners, rechts eine Büroklammer und ein Optionsmenü. Die Büroklammer öffnet ein Untermenü mit den Punkten „Document“ (Dokumente), „Browser Gallery“ (Bildergalerie durchsuchen), „Take Foto“ (Foto aufnehmen), „Capture Video“ (Video aufnehmen) und „Location“ (Standort mitteilen).

Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion
Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion

Im Optionsmenü von Zohib stehen „Profile“ (Profil), „Export Chat“ (Chat exportieren), „Chat Settings“ (Chat-Einstellungen), „Clear Text“ (Chatverlauf löschen), „Clear History“ (Chat-Historie aufräumen) und „Close Chat“ (Chat schließen) zur Auswahl. Der Nachrichtenverlauf zeigt die Textnachrichten, Bilder oder Videos mit farblich unterschiedlichen Sprechblasen an. Die eigene Sprechblase ist grün und die des Gesprächspartners hat eine weiße Farbe. Das Eingabefeld umfasst einen Smiley, über den sich unterschiedliche Emoticons auswählen lassen. Die Auswahl ist beeindruckend groß und wurde in fünf Kategorien unterteilt. Ein wenig störend: Unterhalb des Eingabefeldes befindet sich ein Werbebanner, der zur Finanzierung des Zohib Messengers dient.

Alle eingegebenen Textnachrichten wurden in unserem Test der App ohne merkliche zeitliche Verzögerung schön schnell übertragen. Der Versand von Bildern und Videos erfolgte flott. Die Standortübermittlung erfolgte mit hoher Genauigkeit. Nutzt diese Funktion also nicht leichtfertig!

Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion
Screenshot: Zohib Messenger | Bild: Redaktion

Fazit im Test des Messengers Zohib

Der Zohib Messenger hat zwar keine deutsche Benutzeroberfläche, ist davon abgesehen aber einfach zu bedienen. Interessant sind die vielen verschiedenen Funktionen, womit die App weit über einen SMS-Ersatz hinausgeht.

Die Anmeldung in unserem Test erfolgte allerdings mit einer recht großen Verzögerung. Wir waren erst gar nicht sicher, ob es funktionieren würde. Auffallend ist die Anzahl Emoticons – ein Pluspunkt!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*