E-Mails: Eine Adresse reicht vielen nicht

Wie viele E-Mail-Adressen nutzt Ihr privat? Wenn Ihr da erst eine ganze Weile überlegen bzw. zählen müsst, gehört Ihr nicht zur Mehrheit. Neue Daten des BITKOM verraten zwar, dass der Trend zur Zweit-Adresse anhält, aber der Durchschnitt liegt bei 2,1 privaten E-Mail-Adressen pro Onliner. 

Die erste zusätzliche E-Mail-Adresse ist allerdings besonders nützlich, denn so lässt sich bei der Kommunikation per Mail zumindest eine grobe Einteilung in wichtig und unwichtig vornehmen. Zudem helfen zusätzliche Adressen, das SPAM-Aufkommen bzw. die E-Mail-Flut auf den Haupt-Adressen zu reduzieren. Die wichtigen E-Mail-Adressen sollte man mit Bedacht nutzen und nach Möglichkeit nicht groß bekanntmachen. Im beruflichen Umfeld ist das kaum möglich, im privaten Bereich dagegen schon!

E-Mails: Trend zur Zweitadresse | Bild: Bitkom
E-Mails: Trend zur Zweitadresse | Bild: Bitkom

Der BITKOM schreibt in einer aktuellen Pressemitteilung:

>>Private Zweitadressen für E-Mails sind in Deutschland mittlerweile sehr verbreitet. 60 Prozent aller Internet-Nutzer haben zwei oder mehr Accounts. 2008 waren es erst 32 Prozent. Im Schnitt besitzen die Internet-Nutzer 2,1 Adressen. In absoluten Zahlen haben die Bundesbürger insgesamt rund 107 Millionen private E-Mail-Accounts. Das ergab eine aktuelle, repräsentative Studie im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. „Eine E-Mail-Adresse zusätzlich zur offiziellen Adresse ist sinnvoll, insbesondere für die Anmeldung bei kostenlosen Diensten von Foren und Newslettern“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Sollten Phishing- oder Werbemails den Posteingang überschwemmen, können User diese Adresse einfach löschen und sich eine neue Zweitadresse besorgen. Ihre Haupt-Adresse, mit der sie für Bekannte, Geschäftspartner und andere wichtige Kontakte erreichbar sind, bleibt so von Spam oder Phishing-Attacken weitgehend verschont.

Laut Umfrage haben 7 Prozent der Personen mit Internet-Zugang gar keine private Email-Adresse. 2008 waren es noch 13 Prozent. Sie nutzen das Web ausschließlich zum Surfen. 32 Prozent der Internet-Nutzer besitzen aktuell ein einziges privates elektronisches Postfach. 47 Prozent haben zwei oder drei Adressen, 8 Prozent vier oder fünf Adressen, 5 Prozent gar mehr als fünf Adressen. Die meisten Email-Accounts haben die Internet-Nutzer im Alter zwischen 30 und 49 Jahre eingerichtet. Zwischen Männern und Frauen gibt es keine signifikanten Unterschiede bei der Zahl der privaten Adressen.

Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research in Zusammenarbeit mit Aris Umfrageforschung durchgeführt hat. Dabei wurden im Juli 2014 1.008 Personen ab 14 Jahren befragt, darunter 789 Internet-Nutzer.<<

Über Oliver Springer 351 Artikel

Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik …

Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*