WLAN zu langsam? Treiber updaten!

Hat sich schon mal jemand über zu schnelle WLAN-Verbindungen beschwert? Vermutlich nicht. Zu langsames WLAN ist dagegen ein häufiges Problem, das verschiedene Ursachen haben kann. Eine Möglichkeit Abhilfe zu schaffen besteht darin, auf den betroffenen Endgeräten die entsprechenden Treiber durch neue Versionen zu ersetzen. Treiber zu aktualisieren ist in jedem Fall eine gute Idee. Insofern lohnt sich die Mühe auch dann, wenn sich später herausstellt, dass die Ursache für langsame WLAN-Verbindungen woanders liegt.

Insbesondere einige mobile Endgeräte sind auf WLAN angewiesen, doch manche Geräte sollte man zu Hause lieber per Netzwerkkabel mit dem Internet verbinden. So bekommt man stabile, schnelle Verbindungen. Gerade beim Thema Videostreaming ist das wichtig, womit Smart TVs, Set-Top-Boxen, Spielkonsolen u. ä. am besten „verkabelt“ werden.

Die Experten der PC-WELT schreiben zum Thema schnelles WLAN  durch neue Treiber in einer Presseinfo:

>>Probleme mit einer langsamen oder instabilen WLAN-Verbindung lassen sich häufig bereits durch ein Treiber-Update beheben. Darauf weist die Zeitschrift PC-WELT in ihrer neuen Ausgabe (9/2014, EVT 1. August) hin. Bei einem Tablet oder Notebook mit Windows ist die Support-Website des Geräteherstellers die erste Anlaufstelle. Ob die dort zum Download angebotene Version aktueller ist als die installierte, lässt sich im Geräte-Manager unter Windows durch einen doppelten Maus-Klick auf den Eintrag für das WLAN-Modul überprüfen. Auf die Treibersuche per Google sollten User dagegen verzichten, da sie häufig in die Irre führt. So werden vielfach Webseiten angezeigt, die vor dem Download die Eingabe der persönlichen E-Mail-Adresse verlangen und einen eigenen Download-Manager oder ein Treiber-Tool installieren wollen.

Ist im Tablet oder Notebook ein WLAN-Modul von Intel eingebaut, ist in den meisten Fällen neben dem Hardware-Treiber auch das Diagnose-Tool Intel Pro Set Wireless installiert. Dieses kann aber auch unter www.pcwelt.de/id6z kostenfrei heruntergeladen werden. Mithilfe dieses Programms lässt sich prüfen, ob ein Hardware-Fehler für eine instabile oder langsame WLAN-Verbindung verantwortlich ist.

Liegt kein Hardware-Fehler vor, haben User die Möglichkeit, ihr langsames WLAN aufzurüsten. Das empfiehlt sich der PC-WELT zufolge insbesondere, wenn das Notebook noch mit einem WLAN-Modul der älteren Standards 11g oder sogar 11b arbeitet, der Router dagegen schon mit 11n oder 11ac. Am einfachsten lässt sich das Notebook-WLAN per USB-Adapter aufrüsten. Wer zu einem sehr kleinen WLAN-Adapter greift, sogenannten Mini- oder Nano-Sticks, verringert die Gefahr, den Stick abzubrechen oder zu verlieren, denn er kann permanent in der USB-Buchse stecken bleiben.

Eine bessere Signalqualität versprechen Sticks mit einer ausklappbaren Antenne oder einem Antennenanschluss, an den bei Bedarf eine stärkere angeschlossen werden kann. Sehr sinnvoll ist auch, wenn der Stick ein Verlängerungskabel und einen Standfuß mitbringt. So lässt er sich optimal positionieren, ohne das Notebook verschieben zu müssen.

Die neue Ausgabe der PC-WELT (9/2014) ist ab 1. August am Kiosk bzw. als digitale Ausgabe über die „PC-WELT Magazin-App“ (www.pcwelt.de/magazinapp) erhältlich.<<

Über Oliver Springer 397 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*