Steganos Online Shield VPN im Test

Ein VPN (Virtual Private Network) wird von Privatnutzern in der Regel aus zwei Gründen eingesetzt: Zum Schutz vor lauschenden Dritten in öffentlichen WLANs sowie zur Nutzung von Online-Angeboten, die aus dem Land, in dem sie sich gerade aufhalten, nicht erreichbar sind (Stichwort: Geoblocking). Meist kommen VPN-Lösungen auf Notebooks und Desktop-PCs zum Einsatz, aber es liegt auf der Hand, das ihr Einsatz auf mobilen Endgeräten ebenfalls sinnvoll ist.

Wir haben Steganos Online Shield VPN als Android App auf einem Smartphone vom Typ Acer Cloud Mobile S500 getestet, um zu sehen, ob sich das Internet in fremden WLANs damit bequem nutzen lässt.  Eine solche VPN App zur Datenverschlüsselung, mit welcher über öffentliche WLAN-Hotspots in Cafés, Bahnhöfen oder Flughäfen sicher gesurft werden kann, ist kein Luxus, sondern eigentlich Pflicht. Nachrichten und E-Mails können von Fremden dann nicht so einfach ausspioniert werden.

Screenshots: Steganos Online Shield - Google Play Store
Screenshots: Steganos Online Shield – Google Play Store

Speziell für Steganos Online Shield VPN haben wir uns bei diesem Test entschieden, weil es sich um eine VPN-Lösung handelt, die (Stand Frühling 2014) bis zu einem Datenvolumen von bis zu 500 Megabyte im Monat kostenfrei nutzbar ist. Wer mehr braucht, muss bezahlen, aber in der kostenlosen Version ist das Schutzprogramm dennoch werbefrei. In unserem Test konnten wir ohne Einbußen bei der Geschwindig das Internet nutzen. Als Betriebssystem wird mindestens Android 4.0 verlangt.

Screenshots: Steganos Online Shield
Screenshots: Steganos Online Shield

Benutzeroberfläche und Bedienung
Die Benutzeroberfläche wurde schlicht gestaltet und der Fokus auf die Funktionen der App gelegt. Der Header ist ein blaues Band mit einem Schriftzug („Steganos Online Shield“) und links daneben einem weißen Schild als Logo. Rechts befindet sich ein Optionsmenü.

Screenshots: Steganos Online Shield - Land wählen
Screenshots: Steganos Online Shield – Land wählen

Nach einem Klick auf den Optionsmenü-Button öffnet sich ein Untermenü mit den Punkten „Schutz einschalten“, „Land wechseln“, „Premium kaufen“, „Seriennummer eingeben“, „Windows-Version“, „Hilfecenter“ und „Über“. Der Hauptteil des Bildschirms wird vom blauen Hintergrundbild in Form eines klaren Sternenhimmels dominiert. In der Mitte praktisch schwebend über dem Header zeigt sich eine Grafik in Form eines Handys und direkt darunter das Steganos-Logo als rotes Schild. Eine Zeile darunter wird gewissermaßen angezeigt, wie viel Schutz in Prozent und Megabyte noch übrig ist. Es wird zudem darüber aufgeklärt ob die eigene IP-Adresse im Internet sichtbar ist oder nicht.

Screenshots: Steganos Online Shield - Abo
Screenshots: Steganos Online Shield – Abo

Schutzschild aktivieren und nutzen
Die App wird nach der Installation mit einem einfachen Fingertipp gestartet. Auf Wunsch kann man auch seine Mailadresse eintragen, um die Windows-Version von Steganos Online kostenlos zu erhalten. Einen „unbegrenzten“ Schutz erhält man mit Abschluss eines kostenpflichtigen Premium-Abos für 2,95 Euro pro Monat oder gegen Zahlung einer Jahresgebühr von 24,95 Euro.

Screenshots: Steganos Online Shield - Über
Screenshots: Steganos Online Shield – Über

Die kostenlose Variante bietet 500 Megabyte monatliches Volumen und ist für den Normalanwender vermutlich ausreichend – zumindest wenn er nur ab und zu in fremden WLANs online ist und dann keine Aktivitäten mit hohem Traffic-Aufkommen wie Videostreaming durchführt.

Aktiviert wird der virtuelle Schutzschild, indem das rote Shield-Symbol nach oben über die Handy-Grafik gezogen wird. Auf dem Display ist dann ein Schutzschild zu sehen, welches das Handy umhüllt und vor gefährlichen „Kometen“ schützt. Die Kometen stehen für Datenströme. Bei eingeschaltetem Schutzschild wird oben im Header ein kleiner Schlüssel angezeigt. Der Test offenbarte mit dem hohen Stromverbrauch einen klaren Nachteil der App und beim Smartphone war eine deutliche Wärmeentwicklung des Gehäuses zu spüren. Unser für den Test verwendetes Smartphone ist allerdings nicht besonders leistungsfähig.

Screenshots: Steganos Online Shield - PC-Version
Screenshots: Steganos Online Shield – PC-Version

Fazit im Test von Steganos Online Shield VPN
Als Ergebnis unseres Kurztests können wir Steganos Online Shield VPN empfehlen, da es bei uns gut funktionierte und es bei moderater Nutzung gratis ist. Der größte Schwachpunkt ist der hohe Stromverbrauch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*