Hoccer XO im Test

Die Messenger-App Hoccer XO ist eine deutsche Entwicklung wurde (Stand Frühling 2014) bisher 10.000 bis 50.000 Mal bei Google Play heruntergeladen. Eine Version für iOS (Apple) wird ebenfalls angeboten, wir haben die Android-Version getestet. Das Programm läuft ab der Betriebssystemversion Android 4.0.

Zur Nutzung ist keine Registrierung erforderlich, sondern jeder User erhält eine individuelle Zahl zugewiesen, welche keinem Gerät zugeordnet werden kann. Die Nachrichten und Dateien werden (nach Unternehmensangaben) auf dem Gerät des Anwenders sofort verschlüsselt und lassen sich nur vom Empfänger nach einer Entschlüsselung lesen. Das gefällt uns vom Ansatz her gut.

Screenshot: Hoccer XO - Login
Screenshot: Hoccer XO – Login

Der Versand von Bildern, Videos, Standorten und Sprachaufnahmen ist möglich. Es besteht keine Begrenzung beim Datentransfer und Gruppenchats sind vollständig verschlüsselt. Die Hoccer-Server sind in Deutschland beheimatet und unterliegen somit den deutschen Datenschutzbestimmungen. Die Finanzierung erfolgt durch Business-Produkte, weshalb Hoccer XO für Privatpersonen kostenlos und werbefrei ist. Das gefällt uns ebenfalls gut.

Screenshot: Hoccer XO - Profil
Screenshot: Hoccer XO – Profil

Benutzeroberfläche und Bedienung
Die Benutzeroberfläche ist in deutscher Sprache und wurde von den Entwicklern einfach, aber dennoch sehr schick gestaltet. Der Header zeigt links das „Hoccer XO“-Logo, gefolgt von einem Kontaktsymbol, einem Gruppenchat-Symbol und einem Optionen-Symbol auf der rechten Seite. Das Optionsmenü öffnet die Punkte „Mein Profil“, „Code scannen“, „Code anzeigen“ und „Einstellungen“. Bei den Einstellungen kann nur festgelegt werden, ob der automatische Download über das WLAN-Netz oder das mobile Netz erfolgen soll. Der Unterpunkt „Rechtliches“ bietet Informationen zum Hersteller und den Lizenzen. Im Profil kann ein Benutzerbild festgelegt, der Benutzername geändert und der Schlüssel eingesehen werden.

Screenshot: Hoccer XO - Code
Screenshot: Hoccer XO – Code

Chatten mit Hoccer XO
Ein Chat wird bei Hoccer XO eröffnet, indem ein Kontakt ausgewählt und auf den Namen geklickt wird. Im Anschluss erscheint das Chatfenster bestehend aus drei Bereichen. Die Headerzeile zeigt den Namen des Gesprächspartners, dessen Profil mit einem Fingertipp auf das Kopf-Symbol geöffnet werden kann. Das „Options“-Menü rechts ruft die Punkte „Mein Profil“ und „Einstellungen“ auf.

Screenshot: Hoccer XO - atomatische_Downloads
Screenshot: Hoccer XO – atomatische_Downloads

Direkt unter dem Header befindet sich das Contentfenster, wo die einzelnen Nachrichten, Bilder und Videos aufgelistet werden. Im Footer befindet sich das Eingabefeld mit einem „Dateianhangs“-Symbol in Form einer Büroklammer. Es können Bilder, Videos, Musikdateien, der Standort und Kontakte dem Gesprächspartner übermittelt werden.

Screenshot: Hoccer XO - Konversation
Screenshot: Hoccer XO – Konversation

Beim Chatten stehen jedoch keine Smileys wie etwa bei WhatsApp oder Telegram zur Verfügung, aber das sehen wir nicht als großen Nachteil. Geschriebene Nachrichten, Bilder und Videos wurden in unserem Test schnell ohne merkliche Zeitverzögerung übermittelt.

Screenshot: Hoccer XO - Konversation2
Screenshot: Hoccer XO – Konversation2

Fazit im Test des Messenger-App Hoccer XO
Wir sind mit der diesem recht neuen Instant Messenger sehr zufrieden und können ihn als Alternative zum mittlerweile kostenpflichtigen WhatsApp empfehlen. Die Installation ging schnell und die Einarbeitungszeit in die App war kurz. Was dem einen oder anderen User fehlen dürfte, sind Smileys, Animationen und Emoticons, mit denen ein Gespräch persönlicher gestaltet werden kann. Außerdem sind die Entwickler etwas zu verschwenderisch mit dem Platz auf dem Display umgegangen. Darunter leidet die Übersichtlichkeit ein wenig.

1 Kommentar

  1. Durch euren Artikel bin ich auf die App aufmerksam geworden und hab sie mir mal geladen. Ich bin ganz bei euch: gefällt mir sehr gut! Hab auch schon fleißig Freunde dazugeladen. Und ohne die Smileys kann ich auch leben, haha.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*