Vorteile und Nachteile durch Social Media im Berufsleben

Wenn es um Social Media bei der Arbeit geht, kommt es für die Beurteilung zuerst darauf an, ob es um die private Nutzung während der Arbeitszeit oder um die berufliche Nutzung geht. Aber lässt sich das tatsächlich trennen?

Eine klare Trennung ist meiner Meinung nach nicht möglich, doch andererseits macht es schon einen Unterschied, womit genau man sich beschäftigt. Jeder Kontakt bietet schließlich Chancen, und manchmal ergeben sich die besten Gelegenheiten dann, wenn man gar nicht auf seine Arbeit fokussiert ist.

Unternehmen sollten deshalb nicht zu misstrauisch sein, was die Social-Media-Aktivitäten ihrer Mitarbeiter angeht. Die User sehen durchaus auch die Nachteile, wie eine aktuelle Studie für die Internet World Messe belegt.

Logo Internet World - Die E-Commerce Messe | Bild: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Logo Internet World – Die E-Commerce Messe
| Bild: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH

In der Pressemitteilung erfahren wir:

>>Soziale Medien am Arbeitsplatz – chatten, posten, liken im Namen des Arbeitgebers oder doch nur für private Zwecke? 85 Prozent beobachten, dass die Nutzung Sozialer Netzwerke für private Zwecke am Arbeitsplatz zunimmt. 78 Prozent sind jedoch der Meinung, dass Unternehmen von der Nutzung sozialer Netzwerke durch ihre Mitarbeiter profitieren können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg im Auftrag der Internet World Messe unter 885 Internetnutzern durchgeführt hat.

Soziale Medien halten immer mehr Einzug in den beruflichen Alltag: Ein Viertel der Befragten nutzt sie bereits täglich am Arbeitsplatz. Die Bedeutung von Facebook, Google+ und XING auf geschäftlicher Ebene wird zukünftig wohl weiter zunehmen und für Veränderungen sorgen: 76 Prozent bemerken schon jetzt ein verändertes Verhalten am Arbeitsplatz – bei jüngeren Arbeitnehmern sind es sogar 85 Prozent.

Mehr als drei Viertel der Befragten gaben an, dass Unternehmen von der Nutzung sozialer Netzwerke durch ihre Mitarbeiter profitieren können. Als größte Vorteile für Unternehmen, deren Mitarbeiter zu Unternehmenszwecken soziale Netzwerke nutzen, werden der Networking-Effekt (84 Prozent) und die verbesserte Möglichkeit zur Informationsrecherche (70 Prozent) genannt. Die Kehrseite der Medaille: 85 Prozent sagen, dass die Nutzung sozialer Netzwerke für private Zwecke am Arbeitsplatz zunimmt. Auch die Fremdbeschäftigung durch das Smartphone in Meetings nimmt zu, so 74 Prozent der Befragten. 54 Prozent beobachten, dass die Konzentrationsfähigkeit im Arbeitsalltag abnimmt.

Die Internet World Messe führte in Zusammenarbeit mit dem Institut ibi research an der Universität Regensburg eine Online-Befragung zum Thema „Digitalisierung der Gesellschaft“ durch. Die Studie erhob die Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung auf den Handel sowie auf gesellschaftspolitische Themen wie Soziale Medien im Alltag und Arbeit. Im Zeitraum von November 2013 bis Januar 2014 wurden 885 Internetnutzer befragt.<<

Mehr Infos zur Studie gibt es unter http://www.internetworld-messe.de/Presse/Studie.

Über Oliver Springer 437 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Trackback / Pingback

  1. Sind 18 berufliche E-Mails pro Tag viel? | BILLIG BERATEN

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*