myENIGMA: Secure Messenger

Die kostenlose Messenger-App myENIGMA: Secure Messenger kommt im Google Play Store aktuell zwar erst auf 10.000 bis 50.000 Downloads. Der Grundgedanke, sicheres Chatten zu ermöglichen, macht diese Instant Messaging App jedoch trotz ihrer geringen Verbreitung interessant. 

Mit der hier getesteten App können Textnachrichten, Videos, Audiodateien und weiteres versendet werden. Alternativ zum sicheren Chatten via Internet wird ein gesicherter SMS-Versand geboten. Das braucht man natürlich nur, wenn keine Datenverbindung verfügbar ist oder man wegen der Roamingkosten lieber SMS versendet.

Mittels Blacklisting lassen sich einzelne Kontakte übrigens auch sperren. Interessanter dürften für die meisten User die Gruppenchats mit bis zu 30 Teilnehmern sein, die sich bei myENIGMA: Secure Messenger einrichten lassen. Zur Nutzung der Messenger-App sollte mindestens Google Android 2.1 installiert sein. Wir haben die App einem dem Acer Cloudmobile S500 Smartphone getestet.

Screenshot: myENIGMA - Startseite
Screenshot: myENIGMA – Startseite

 Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche der hier getesteten App weist ein einfaches Design mit viel Schwarz auf. Das professionell wirkende Design von myENIGMA: Secure Messenger ist eine angenehme Abwechslung zu den mitunter stark verspielt wirkenden GUIs manch anderer Messaging App. Hier wird deutlich, dass myENIGMA: Secure Messenger eine etwas andere Zielgruppe hat.

Screenshot: myENIGMA - Hauptseite
Screenshot: myENIGMA – Hauptseite

Der Header zeigt neben dem Logo die Punkte Messages, Contacts und einen „Bearbeiten“-Button. Nach einem Klick auf den Button kann zwischen den Menüpunkten „New Group“, „Settings“, „Logout“ und „Delete all chat history“ gewählt werden. In der Mitte des Bildschirms werden die Kontakte angezeigt und nachdem der Name angeklickt wurde, erscheint im folgenden Fenster der bisherige Dialog in einem Chatfenster.

Screenshot: myENIGMA - Einstellungen
Screenshot: myENIGMA – Einstellungen

Der Punkt „Contacts“ listet alle Kontakte auf, wobei zwischen den Unterpunkten „All“, „Favorites“, „Online“ und „Blocked“ gewählt werden kann. Ein „Bearbeiten“-Button erlaubt es, die Kontakte zu synchronisieren. Als Benutzersprache steht nur Englisch zur Verfügung. Die Zielgruppe von myENIGMA: Secure Messenger wird das nicht stören.

Screenshot: myENIGMA - Kontakte
Screenshot: myENIGMA – Kontakte

 Chatten mit myEnigma Secure

Vor der ersten Nutzung ist eine Registrierung mit Handynummer Passwort erforderlich. Nach dem Login wird ein Kontakt ausgewählt und der Chat gestartet. Im anschließenden Chatfenster steht im Header der Kontaktname, ein Handy-Symbol und ein „Bearbeiten“-Button. Das Handy-Symbol steht für einen Wechsel zwischen normalen Textnachrichten und SMS-Versand.

Screenshot: myENIGMA - Recoverykey
Screenshot: myENIGMA – Recoverykey

Das Menü hinter dem „Bearbeiten“-Button zeigt die Auswahlpunkte „Clear Chat“, „Block Contact“, „SMS“ und „Change Presence“. In der Mitte des Chatfensters erscheinen alle Nachrichten, die über das Eingabefeld im Footer eingegeben worden sind. Ein Fingertipp auf die virtuelle Büroklammer eröffnet die Möglichkeit, ein Bild, ein Video, eine Audiodatei oder eine sonstige Datei mit myENIGMA: Secure Messenger zu versenden. Die eingetragenen Nachrichten werden ebenso schnell übertragen wie Bilder und Videos.

Screenshot: myENIGMA - Videoversand
Screenshot: myENIGMA – Videoversand

 Fazit zum Test von myENIGMA: Secure Messenger

Als Fazit können wir festhalten, dass uns diese dieses Mal getestete Messenger-App gut gefallen hat. Das liegt auch daran, dass sie unter Android OS vergleichsweise wenige Berechtigungen verlangt. Erhältlich ist myENIGMA: Secure Messenger außerdem für iOS und BlackBerry OS. Der Versand von Textnachrichten, Videos und Bildern erfolgt schnell, was nicht jeder Messenger zuverlässig leistet.

Screenshot: myENIGMA - Chat
Screenshot: myENIGMA – Chat

Umständlich fanden wir die Registrierung, weil nicht nur die eigene Handynummer, sondern auch langes Passwort eingetragen werden muss. Immerhin soll das der Sicherheit dienen. Uns hat die App gut gefallen, aber wer typische Spaß-Features wie verrückte Emoticons und Sticker sucht, muss sich woanders umsehen.

1 Kommentar

  1. Auf vielfachen Wunsch der User gibt es myENIGMA seit kurzem übrigens auch auf Deutsch. Ausserdem haben wir die Registrierung und „tell a friend“-Funktion vereinfacht. Die Entwickler arbeiten laufend an der App. Anregungen werden nach Möglichkeit umgesetzt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*