Instant Messaging App Wickr-Top Secret Messenger im Test

Die kostenlose App Wickr-Top Secret Messenger haben wir für unseren Test auf ein Acer Cloudmobile S500 Smartphone – also ein Android-Telefon – heruntergeladen. Es handelte sich zwar noch um eine Beta-Version, bei der Fehler nicht ungewöhnlich wären und die daher für den Produktiveinsatz im Alltag nur bedingt zu empfehlen ist. 

Im Test funktionierte Wickr-Top Secret Messenger allerdings gut, den Beta-Status merkten wir dem Programm nicht an. Als Betriebssystem sollte Google Android 2.3 installiert sein – falls Ihr ein Android-Gerät nutzt. Für iOS von Apple gibt es diesen Instant Messenger übrigens auch.

Die Besonderheit der App ist, dass sich Nachrichten nach einem vorab eingestellten Zeitraum automatisch zerstören und die Kommunikation nach Militärstandard (AES256,ECDH521,RSA4096 TLS) verschlüsselt sein soll. Das Entwicklerstudio erhält nach eigenen Angaben keine Informationen über die Anwender, weil die Registrierung vollkommen anonym erfolgen kann und der User selbst entscheidet welche Daten er preisgeben möchte.

Wickr-Top Secret Messenger - Startseite
Wickr-Top Secret Messenger – Startseite

Benutzeroberfläche und Bedienung

Das klingt zwar gut, sorgte allerdings für weniger Komfort bei der Nutung. Wickr-Top Secret Messenger hat eine englischsprachige Benutzeroberfläche mit einem Design in schwarz-roter Farbgebung. Nach dem Login wird der Hauptbildschirm von Wickr-Top Secret Messenger gezeigt: mit einem Header, einem Contentbereich und einem Footer. Der Header zeigt neben dem Messenger-Logo noch einen Bearbeiten-Button. Der Button öffnet nach einem Klick ein Menü, welches die Punkte „Inbox“, „Contacts“, „Settings“, „My Account“, „Wickr ID Connect“, „Privacy Management“, „About“ und „Logout“ auflistet.

Im Contentbereich steht der Name des ausgewählten Kontakts. Darüber lässt sich mittels eines Klicks eine Unterhaltung starten. Der Footer zeigt einen Reload-Button, ein Mikrofon und einen virtuellen Brief. Das Brief-Symbol öffnet ein neues Fenster, wo man einem Kontakt nach Eingabe seiner Wickr ID eine Nachricht senden kann. Alternativ kann dem Gesprächspartner nach einem Klick auf das Mikrofon eine Sprachnachricht geschickt werden.

Chatten mit Wickr

Ein Gespräch wird in der hier getesteten App gestartet, indem einer der Kontakte ausgewählt und angeklickt wird. Das Chatfenster weist einen Header, einen Contentbereich und einen Footer auf. Direkt unter den Kontaktnamen stehen die beiden Optionen „Add Contact“ und „Block“, welche bei Bedarf angeklickt werden können. Mit „Add Contact“ können neue Kontakte in Wickr-Top Secret Messenger hinzugefügt und mit Blockkönnen ausgewählte Kontakte blockiert werden.

Wickr-Top Secret Messenger - Einrichtung
Wickr-Top Secret Messenger – Einrichtung

Der Footer wurde mit einem Reload-Button, einem Mikrofon und einer Antwort-Schaltfläche versehen. Das anschließende Eingabefeld, welches nach dem Klick auf den Antwort-Button auftaucht, gibt einem die Möglichkeit, eine Textnachricht, ein Video oder ein Bild zu senden. Die eingegebenen Nachrichten werden schnell übertragen, aber was im Test enorm störte, war: Im Contentfeld muss immer erst auf den Kontaktnamen geklickt werden, bevor die Nachricht erscheint. Wer dies nicht weiß, der könnte denken, dass die Übertragung sehr lange dauerte. Zumindest erhöht das zusätzlich die Sicherheit. Wenn ein Dritter das Smartphone kurz in die Hand bekommt, wird er seine Mühe haben, den Besitzer des Smartphones auszuspähen, wenn sich mit Wickr-Top Secret Messenger nicht auskennt. Der Bild- und Videoversand klappte ohne Probleme. Das empfangene Bild kann jedoch nur nach einem Klick auf den Kontaktnamen im Contentbereich angeschaut werden – es wird nicht gleich angezeigt.

Fazit im Test von Wickr-Top Secret Messenger

Die Messenger-App Wickr überzeugt uns einerseits mit ihrem Sicherheitskonzept, aber aber die Entwickler haben ein wenig übertrieben. Die Nutzung der App ist für unsere Begriffe unnötig kompliziert gestaltet worden. Erst auf den Kontaktnamen klicken zu müssen, dämpft den Bedienkomfort erheblich. Das Aufnehmen von Screenshots verhindert die App automatisch und alle Nachrichten werden automatisch nach 5 Tagen oder einem anderen vorher eingestellten Zeitraum zerstört. Wer einen Messenger mit hoher Sicherheit und starker Verschlüsselung sucht, der sollte sich Wickr-Top Secret Messenger aber mal anschauen.

1 Trackback / Pingback

  1. Privatsphäre beim Mobiltelefonen ist den Deutschen wichtig | BILLIG BERATEN

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*