Multimessenger Pidgin im Test

Der Pidgin Messenger ist bereits seit Jahren auf dem Markt. Es handelt sich um einen Multimessenger, der die von Hause aus Instant Messaging ServicesDienste wie AIM, Facebook, ICQ, Yahoo! Messenger, Simple, MySpace IM, aber auch IRC-Chats und den XMPP-Standard (Jabber) unterstützt. Mittels Plugins kann die Kompatibilität erweitert werden.

Das Programm steht für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux sowie alle auf Unix basierenden Betriebssystemen zur Verfügung. Wir haben die Linux-Version getestet.

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche des Pidgin Messenger wurde klar strukturiert und steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Der Header zeigt die Punkte „Kontakte“, „Konten“, „Werkzeuge“ und „Hilfe“. Nach einem Klick auf „Kontakte“ können Sofortnachrichten gesendet, ein Chat betreten, Benutzerinfos abgerufen, ein Benutzerprotokoll angezeigt werden. Unter „Konten“ werden die Konten mit den entsprechenden Benutzernamen aufgelistet. Der Punkt „Werkzeuge“ listet etwa die Optionen „Einstellungen“, „Erweiterungen“, „Stimmung festlegen“, „Dateiübertragungen“ und „Privatsphäre“ auf. Beim Klick auf „Hilfe“ können Informationen zum Pidgin Messenger aufgerufen werden. Der Messenger kann unter „Einstellungen“ optimiert werden, wozu etwa die Oberfläche, Protokoll, Netzwerk, Themen, Klänge, Status und Unterhaltungen gehören.

Screenshot: Pidgin Multimessenger - Über
Screenshot: Pidgin Multimessenger – Über

Chatten mit Pidgin

Um Chatten zu können, muss man sich mit mindestens einem Nutzerkonto bei einem Instant Messaging Service anmelden. Wir haben zum Testen einen AOL-Account verwendet. Wenn der Login erfolgt ist, erscheinen in einer Liste die Kontakte, mit denen nach einem Klick auf den Namen ein Chat begonnen werden kann. Man kann nicht nur Texte schreiben, sondern auch Smileys schicken und Dateien übertragen.

Screenshot: Pidgin Multimessenger - Chattten
Screenshot: Pidgin Multimessenger – Chattten

Bei der Schrift kann festgelegt werden, ob sie fett, unterstrichen, oder kursiv dargestellt werden soll. Oder man entscheidet sich für eine andere Schriftart. Eine Dateiübertragung erfolgt, indem auf den Punkt „Einfügen“ geklickt wird und die Smileys finden sich unter „Lächeln“. Die eingetragenen Nachrichten werden sofort gesendet. Auf Wunsch kann das Onlinegespräch aufgezeichnet und anschließend unter dem Unterpunkt „Protokoll anzeigen“ des Menüpunktes „Unterhaltungen“ angezeigt werden. Diese Funktion finden wir praktisch, weil sie anzeigt, wie lange gechattet und was besprochen wurde.

Fazit zum Test des Multimessengers Pidgin

Wir können den Pidgin Messenger wegen seines einfachen Aufbaus sowie seiner leicht verständlichen Bedienung empfehlen. Generell sind Multimessenger praktisch, weil sich über ein Programm mit zahlreichen Kontakten chatten lässt. Der hier getestete Multimessenger kann unter www.pidgin.im kostenlos heruntergeladen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*