Cubie Messenger im Test

Den Cubie Messenger gibt es derzeit für Android OS und iOS. Wir haben die Android-Version auf einem Pocketbook SurfPad 2 getestet. Es handelt sich also um eine Chat-App, die auch auf Tablets funktioniert. Im Google Play Store wurde der Cubie Messenger bereits rund 5 Millionen Mal heruntergeladen. Die Bewertungen der User fielen überwiegend sehr positiv aus. 

Das dürfte nicht zuletzt am großen Funktionsumfang der App liegen. So gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Onlinegespräch aufzulockern. Es ist beispielsweise möglich, mit einer Art Zeichenboard kreativ zu werden, und es stehen hunderte Emoticons zur Verfügung. YouTube-Videos lassen sich im Cubie Messenger direkt mit Freunden teilen, und ein Gruppenhat ist mit bis zu 100 Personen möglich.

Screenshot: Cubie Messenger - Chat 1
Screenshot: Cubie Messenger – Chat 1

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche des Cubie Messengers wurde einfach gestaltet und besteht aus drei Bereichen. Der Header erscheint in einem Meeresgrün (nennen wir mal so), gekrönt mit einem Logo in Form einer fröhlich gestimmten Eule, einer Lupe, einem Gruppen-Symbol und einem Bearbeiten-Button.

Darunter in der zweiten Leiste sind die Punkte Freunde, Chat und Hinzufügen zu sehen. Die Lupe öffnet ein Suchfenster, wo der Name eines Bekannten, eines Freundes oder einer Freundin eingegeben werden kann, um ihn in einer bereits bestehenden Kontaktliste zu finden. Der Punkt „Hinzufügen“ bietet die Option, neue Freunde hinzuzufügen. Es können Freunde über die eigenen Kontakte, die Cubie ID, WeChat, Facebook und Twitter gefunden werden. Der letzte Punkt „Personen, die du vielleicht kennst“, listet alle Namen auf die einem eventuell bekannt sind und zur Kontaktliste hinzugefügt werden können. Der Bearbeiten-Button im Header öffnet die drei Punkte Sticker Store, Einstellungen und Support. Im Sticker Store können kostenlose und kostenpflichtige Smileys, Grafiken und Emoticons erworben werden. Die Preise sind moderat und bewegen sich auf einem akzeptablen Niveau.

Screenshot: Cubie Messenger - Chat2
Screenshot: Cubie Messenger – Chat2

Chatten mit dem Cubie Messenger

Ein Chat wird im Cubie Messenger gestartet, indem auf den Namen eines Kontaktes geklickt wird. Im Anschluss öffnet sich ein eigenes Chatfenster mit einem unten befindlichen Eingabefeld. Der eingegebene Text wird sofort übertragen, das gilt auch für Fotos, Grafiken und YouTube-Videos. Eine der interessantesten Funktionen ist das Zeichen-Board, mit dem man eigene Zeichnungen erstellen und zum Gesprächspartner senden kann.

Eine Sprachfunktion steht ebenfalls zur Verfügung und der Chatpartner kann auch angerufen werden. Die eigene Position wird mit einem Klick auf das Karten-Symbol ermittelt und mitgeteilt. Das „Bearbeiten“-Symbol im Header erlaubt es unter anderem, das Hintergrundbild zu ändern, Nachrichten zu löschen, die Chat-Historie zu exportieren, eine Stummschaltung und die Gruppe zu verlassen.

Fazit im Test des Cubie Messengers

Die Chat-App Cubie Messenger hat uns überzeugt, weil sie im Test gut funktionierte und interessante Funktionen bietet. Wer nur eine SMS-Alternative sucht, wird die App möglicherweise für zu verspielt halten, aber manche Funktionen sind nützlich, auch wenn sie nicht im Business-Look daherkommen. Aufgrund der zahlreichen Funktionen verlangt die App eine ganze Reihe von Berechtiungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*