ChatON 2.0 – neue Version des Instant Messaging Service von Samsung

Alternativen zur SMS in Form von Instant Messaging Services gibt es in so großer Zahl, dass es einen verwirren kann. Welchen Service soll man wählen, welcher hat Zukunft? Ich finde es überraschend, dass neben WhatsApp, dem wohl erfolgreichsten Dienst seiner Art, zwar immer wieder recht kleine Konkurrenten wie Hike, aber eher selten die Angebote großer Unternehmen als Alternativen ins Feld geführt werden. Dabei verfügen die Großunternehmen über einen langen Atem und einige Möglichkeiten, ihre Dienste bekannt zu machen. (Ob sie ihre Chancen auch nutzen, ist ein anderes Thema.)

Neben Google Talk und dem von Microsoft übernommenen Skype gehört auf jeden Fall ChatON zu den Instant Messaging Services mit einem international ausgerichteten Konzern im Rücken zu den Diensten, die man sich genauer ansehen sollte. Hinter ChatON steht nämlich Samsung. Das Unternehmen bietet ChatON nicht nur in vielen Sprachen und für zahlreiche Betriebssysteme an. Samsung installiert eine App für ChatON inzwischen standardmäßig auf seinen mobilen Endgeräten. Sehr viele Eurer Kontakte dürften daher eine ChatON App bereits auf ihrem Smartphone haben. Und einen Account für Samsung-Services haben sicher ebenfalls nicht wenige. ChatON einmal selbst auszuprobieren ist deshalb besonders leicht. Demnächst wird es hier im Blog einen Testbericht zu ChatON geben.

ChatON | Bild: SAMSUNG
ChatON | Bild: SAMSUNG

Hier lest Ihr erst einmal, wie Samsung diese Woche in einer Pressemitteilung die neue Version von ChatON vorstellt:

>>Messaging, Chatten, Teilen mit mehr Komfort für den Nutzer – ChatON 2.0 von Samsung ermöglicht Bilder, Videos, Text- oder Sprachnachrichten bequem und einfach zu verschicken und im Einzel- oder Gruppenchat mit Freunden und Bekannten zu teilen. Nutzer können ihren Account komfortabel auf bis zu fünf Geräten verwenden – egal, ob auf Smartphone, Tablet, Smart Camera oder im Webbrowser.

Mit ChatON 2.0 verpassen Nutzer keine wichtige Nachricht mehr von Freunden oder Bekannten, da sie ihren Account parallel auf bis zu fünf Geräten verwenden können. So erreichen Bilder, Videos, Text- oder Sprachnachrichten die User komfortabel auf Smartphone, Tablet, Smart Camera oder im Webbrowser des heimischen PCs. Um die Vorteile von ChatON 2.0 erleben zu können, müssen sie sich lediglich mit ihrer Samsung Account ID unter chaton.com einloggen.

„ChatON verbindet weltweit Millionen von Menschen, die sich interaktiv austauschen. Dabei stehen unseren Nutzern jegliche Formate vom Text, über Bilder und Videos bis hin zu selbst aufgenommen Sprachnachrichten zur Verfügung – auf welchem Gerät sie auch immer gerade am besten zu erreichen sind“, sagt Dirk Rombach, Product Manager Samsung Mobile Services & Apps bei Samsung Electronics Deutschland.

Um mit den eigenen Kontakten in Verbindung zu bleiben, können diese aus einer Vielzahl weiterer Plattformen in Unterhaltungen eingebunden werden – darunter zum Beispiel Twitter und Facebook. Im ChatON-Koffer werden Multimedia-Dateien aus Chats mit einer oder mehreren Personen automatisch gespeichert, um jederzeit wieder darauf zugreifen zu können oder sie in sozialen Netzwerken wie Facebook zu teilen.

In ChatON 2.0 gestalten Nutzer ihr eigenes Profil und veröffentlichen Status-Updates, die von ihren Freunden kommentiert werden können. Für mehr Spaß beim Chatten sorgen Bilder, Audioclips und animierte Emoticons, die sich in die Nachrichten einbinden lassen. Zusätzlich stehen Hintergründe, Schriften und verschiedene Darstellungsformate zur Verfügung, um ChatON 2.0 dem persönlichen Geschmack anzupassen.

ChatON 2.0 ist auf allen mobilen Geräten von Samsung vorinstalliert und steht zum kostenlosen Download in mehr als 200 Ländern in über 60 Sprachen unter Samsung Apps zur Verfügung.<<

Über Oliver Springer 356 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*