Wie gut sind Fitness-Spiele für Wii, Xbox 360 und PS3?

Um sich körperlich fit zu halten, benötigt man keine teure Ausrüstung, keine kostspielige Spezialkleidung und keine teuren Mitgliedschaften in Fitnessclubs oder Sportvereinen.

Allerdings ist der entscheidende Faktor oft die eigene Motivation. Insofern können sich all diese Ausgaben lohnen, schon weil die eigene Gesundheit unbezahlbar wertvoll ist. Seit einigen Jahren wächst zudem das Angebot an Fitnessspielen, die den ganz großen Vorteil haben, dass sie Spaß machen und man viel Feedback von der geduldigen Technik erhält. Das hilft vielen Menschen, am Ball zu bleiben. Mehrere Jahre hatte Nintendo mit seiner Wii-Konsole nahezu ein Monopol auf Sport- und Fitnessprogramme für Konsolenspiele, doch letztes Jahr haben Sony für die PlayStation 3 und Microsoft für die Xbox 360 ähnliche Bewegungssteuerungen auf den Markt gebracht.

Wer eine dieser Konsolen besitzt, kann für recht wenig Geld das neben dem jeweiligen Spiele-Titel das erforderliche Zubehör erwerben, um sie fit fürs Fitnesstraining zu machen. Wer noch keine Spielkonsole besitzt, aber sparen möchte, kann meist vergleichsweise günstige Komplett-Pakete kaufen, bei denen alles Wichtige schon dabei ist. Die Hardware nützt einem jedoch nur wenig, wenn man nicht die passenden Spiele zur Verfügung hat.

Das Magazin COMPULBILD SPIELE hat drei verschiedene Fitness-Games für Xbox 360, PlayStation 3 und Wii für das aktuelle Heft getestet und informiert in einer Presseinformation:

>>Die Weihnachtszeit kommt und geht, das üppige Essen bleibt jedoch meist noch etwas länger auf den Hüften. Nach den Feiertagen gilt es, den lästigen Weihnachtsspeck wieder los zu werden. Wer bei winterlichen Minusgraden nicht joggen will, für den bieten sich Fitnessspiele für Videospielkonsolen als Alternative an. Sie versprechen ein ausgewogenes Rundum-Programm mit guten Trainingseffekten. COMPUTERBILD SPIELE hat drei aktuelle Spiele für Nintendo Wii, Playstation 3 und Xbox 360 getestet (Heft 2/2011, ab Mittwoch im Handel).

Alle drei Spiele bieten umfangreiche Trainingsprogramme, um den ganzen Körper oder bestimmte Partien zu trainieren. Die Übungen stammen aus den Bereichen Yoga, Ausdauer, Fitnessboxen, Pilates und Stretching. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich dem Alter, Geschlecht, Gewicht und der Fitness des Nutzers anpassen. Mit Filmen und durch Kommentare werden die Übungen ausführlich beschrieben, die Bewegungen der Spieler analysiert jede Konsole anders: „Your Shape Fitness Evolved“ (Testergebnis: 2,35; Preis: 49,99 Euro ) für die Xbox 360 kontrolliert der Spieler per Kinect-Kamera. „Get Fit with Mel B.“ (Testergebnis: 2,84; Preis: 39,99 Euro ) für Nintendo Wii misst die Bewegungen mit den Bewegungssensoren der Wii-Fernbedienung. Einige Übungen unterstützen das Wii Balance Board. Den besten Gesamteindruck hinterließ „EA Sports Active 2“ (Testergebnis: 1,77; Preis: 99,99 Euro ) für die Playstation 3. Spieler erhalten außer einem Thera-Band zwei Bewegungssensoren sowie einen Pulsmesser. Dadurch lassen sich die Bewegungen meist präzise erfassen und die aktuelle Herzfrequenz anzeigen – unerlässlich für ein erfolgreiches Training.

Wie erfolgreich das Training mit den Fitnessspielen wird, hängt in erster Linie vom Engagement des Spielers ab. Ein gleichwertiger Ersatz für das Training im Fitnessstudio sind die Spiele jedoch nicht. Für Fortgeschrittene gibt es nur wenig Möglichkeiten, sich zu verbessern. Als Starthilfe in ein sportlicheres Leben oder als Ergänzung für Breitensportler sind die Titel aber absolut geeignet.

COMPUTERBILD SPIELE im Internet: www.cbspiele.de<<

Über Oliver Springer 349 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

2 Kommentare

  1. Ganz ehrlich, ich halte davon gar nichts!
    Das ist irgendwie so ungefähr – „Werde fit am TV“.

    So etwas gibt es nicht – das ist ein Hirngespinst.
    Die Kalorien die da verbraucht werden sind einfach zu wenig, um effektiv sein zu können.

    Das ist für die gedacht, welche einen „Quasi“-Sport ausführen wollen, damit sie sich psychisch besser fühlen ala „Ich habe ja was gemacht“.

    Ich denke die Zeit sollte man besser verbringen – raus an die frische Luft, Radfahren, Jogen, Liegestützen machen oder sogar ins Fitnessstudio gehen!

  2. @Onassis: Man kann sich bei solchen Fitness-Spielen durchaus richtig anstrengen. Einen Personal Trainer oder professionelle Beratung im Fitnessstudio ersetzen diese Spiele natürlich nicht, aber man bekommt schon eine Menge Feedback – das man nicht bekommt, wenn man nur alleine für sich ohne Anleitung übt.

    Das Trainieren nimmt einem niemand ab. Die Spielkonsole nicht und nicht das Fitnessstudio oder der Stadtpark. Bewegen muss man sich selbst. Der größte Plus ist meiner Meinung nach bei diesen Spielen, dass sie es einem leicht machen und für Motivation sorgen.

    In der Zeit, die man braucht, um sich anzuziehen, zum Fitnessstudio zu fahren/zu laufen und nach dem Training zurückzukommen und sich umzuziehen, kann man zu Hause an der Konsole schon ein komplettes Training absolvieren. Und das bei jedem Wetter. Joggen im Park klingt gut, wenn es Frühling ist und die Sonne scheint. Und nichts spricht dagegen, an schönen Tagen die Konsole stehen zu lassen und nach draußen zu gehen. Aber an den ganzen anderen Tagen?

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Abnehmen - Experten raten von Diäten ab | billigberaten.biz
  2. Tipps zum Joggen bei kaltem Wetter | billigberaten.biz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*