Teilziele setzen

Ziele zu setzen, ist wichtig für die Motivation. Große Ziele motivieren mehr als kleine Ziele. Traut man sich viel zu und plant entsprechend groß, besteht die Gefahr, unterwegs Energie und Entschlossenheit zu verlieren, weil die Erfolge fehlen, es bis zum Ziel noch so weit ist.

Deshalb ist das Setzen von Teilzielen wichtig, sich den Weg in Teilabschnitte einzuteilen. Auf dem großen Weg gibt es so immer wieder Erfolge, die uns weiter anspornen, bei Laune halten, Kraft geben. Mit Teilzielen kommen wir leichter und entspannter voran und erleben nicht zuletzt mehr Freude.

Wollen wir etwa unsere Wohnung komplett renovieren, stellt die Renovierung jedes Raumes ein sinnvolles Teilziel dar. Weiter unterteilen lässt sich die Renovierung jedes Raumes zum Beispiel in das Streichen der Wände, den Zusammenbau neuer Möbel und das Einräumen der Dinge, die in den jeweiligen Raum gehören sollen.

Das Gesamtprojekt wird durch Teilziele überschaubar, jeder Abschnitt für sich ist keine große Aufgabe, die sehr viel Anstrengung befürchten lässt, sondern wirkt leichter zu erreichen.

Letzteres ist bei weniger beliebten Aufgaben besonders wichtig, um überhaupt anzufangen statt das Anfangen zu verschieben. Je anstrengender eine Aufgabe wirkt, desto lieber schieben wir sie auf. Zerlegen wir sie in weniger anstrengende Teilaufgaben!

Die Einteilung in Teilaufgaben ermöglicht uns dazu eine flexiblere Zeitplanung, wenn wir die Teilaufgaben auf verschiedene Tage verteilen können. Für mehr Abwechslung bei der Arbeit können wir so auch noch sorgen, denn selten müssen alle Teilziele in kurzer Folge hintereinander erreicht werden. Jede Woche ein Teilziel zu erreichen, ist manchmal die bessere Wahl. Doch Vorsicht, nicht schon wieder aufschieben! Prüfen wir unsere Motive!

Für das Erreichen von Teilzielen können wir uns belohnen, was neben der Zielerreichung selbst weitere Motivation bringt. Überhaupt sollte das Erreichen von Teilzielen nicht bloß markieren, wie weit wir dem Fernziel / Hauptziel schon gekommen sind, sondern Freude in unser Leben bringen.

Wie sinnvolle Teilziele aussehen, hängt ganz vom jeweiligen Hauptziel ab. Mindestens einmal am Tag sollten wir das gute Gefühl haben, einen Schritt vorangekommen zu sein, etwas geleistet zu haben. Bei unserer Tagesplanung haben wir es in der Hand, uns unsere Aufgaben entsprechend einzuteilen – nutzen wir diese einfache Möglichkeit, unsere Arbeit zu vereinfachen!

Über Oliver Springer 349 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Trackback / Pingback

  1. Ziele setzen für 2009: Jahresplan statt guter Vorsätze | billigberaten.biz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*