Zeit sparen: wofür eigentlich?

Wofür sparen wir Zeit? Hast Du Dir diese Frage schon beantwortet? Geld kann man für schlechte Zeiten sparen, aber Zeit – Zeit vergeht in jedem Fall. Wir können unsere Zeit besser nutzen, um mehr Aufgaben zu erledigen.

Im richtigen Rahmen ist der bessere Einsatz unserer Zeit anzustreben, denn so gewinnen wir Zeit für die wichtigen Aufgaben und Ziele, können mehr schaffen und erfolgreicher sein. Zeit zu sparen, um die Arbeitsleistung zu erhöhen, sollte indes nicht der einzige Grund für unsere Bemühungen sein.

Am Ende des Lebens hat schließlich nicht gewonnen, wer die meisten erledigten Aufgaben in seiner To Do List vorweisen kann. Mehr freie Zeit zur Verfügung zu haben, kann ein Ergebnis eines guten Zeitmanagements sein, doch Freizeit für sich genommen macht nicht glücklich.

Es kommt darauf an, was wir aus unserer Zeit machen, was jedoch nicht eine spezifische Frage der Freizeitgestaltung ist, sondern ebenso für Berufsleben und freiwillige Verpflichtungen gilt.

Zeitmanagement geht daher im Idealfall mit einer Art „Sinnsteigerung“ einher, die sich nicht auf einen Teil unseres Zeitbudgets beschränkt. So betrachtet kann Zeitmanagement uns für den Wert der Zeit sensibilisieren, auf dass wir sie für ein erfülltes Leben nutzen und genießen.

Vorsicht: Die Forderung nach einem sinnvollen Verbringen unserer Zeit wird im Bereich der Freizeit oft vorschnell mit aktiver Freizeitgestaltung verbunden. Nicht die gesunde Balance außer Acht lassen! Passive Freizeitgestaltung ist ebenfalls wichtig, auch wenn die Stimmen in unserem Kopf (von Eltern, Lehrern, Werbung…) es nicht gutheißen, wenn wir unsere Faulheit genießen bzw. nichts Vernünftiges tun.

Es ist wichtig, uns Gedanken über unsere eigenen Bedürfnisse zu machen, in uns hineinzuhören, was wir selbst tun möchten, womit wir unsere Lebenszeit verbringen möchten. Dann wissen wir, wofür wir uns anstrengen, dann praktizieren wir sinnvolles Zeitmanagement anstatt nur mehr Leistung aus uns herauszuholen.

Über Oliver Springer 349 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*