Der Jahresplan im Kleinformat

Die Hauptziele aus unserem Jahresplan gehören ins tägliche Blickfeld. Ein Jahresplan in der Schreibtischschublade ist schön und gut, doch es ist ein großer Fehler, ihn bis zur Jahresbilanz in der Schublade zu lassen.

Ihn mehrmals im Jahr herauszuholen, um zu prüfen, Inspiration zu holen und Updates zu erstellen, ist sinnvoll. Die Hauptziele des Jahresplans gehören jedoch schon bei der Aufstellung unseres Tagesplans ins Blickfeld.

Eine empfehlenswerte Technik ist, die Hauptziele auf eine Karteikarte zu schreiben. Diesen Extrakt unseres Jahresplans können wir auf unseren Schreibtisch legen, wenn wir unseren Tagesplan aufstellen. Dann fällt es uns leichter, diese Ziele zu berücksichtigen, wenn wir die Aufgaben des Tages planen.

Nicht alle Aufgaben und Termine, die wir in unseren Tagesplan schreiben, müssen der Erreichung unsere Hauptziele dienen. Zum Leben gehören auch viele andere Dinge. Doch mal ehrlich: Wie oft enthält unser Tagesplan gar nichts, um unsere wichtigsten Ziele zu erreichen?

Hier gilt aus meiner Sicht: entspannt bleiben, nicht selbst unter Druck setzen durch zu große Strenge. Es gibt Tage, da können wir für unsere wichtigsten Ziele wirklich nichts tun. Doch das sollten Ausnahmen sein!

Jeder Tagesplan sollte unsere Hauptziele berücksichtigen – nicht alle an jedem Tag, aber wie weit werden wir kommen, wenn das, was wir selbst für besonders wichtig erklärt haben, von uns einfach nicht auf unsere Tagespläne gesetzt wird, wir es Tag für Tag ignorieren?

Der kompakte Jahresplan auf der Karteikarte kann uns nicht nur helfen, bei der Tagesplanung die Weichen richtig zu stellen, sondern uns auch unterwegs begleiten, damit wir im Laufe des Tages immer wieder einen Blick auf unsere Ziele werfen können.

Unser Jahresplan im Kleinformat wird so zu einem Anker, wenn es hektisch, langweilig oder unübersichtlich wird. Er gibt uns Halt und Kraft, wir können uns damit wieder zurück auf die Spur setzen.

Positiver Nebeneffekt:Auf einer Kartekarte ist nur wenig Platz, was uns hilft, Prioritäten zu setzen und uns zwingt, die wichtigsten Ziele tatsächlich auszuwählen. Für alle Ziele unseres Jahresplan bietet die Kartekarte einfach zu wenig Platz.

Über Oliver Springer 350 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Trackback / Pingback

  1. Ziele setzen für 2009: Jahresplan statt guter Vorsätze | billigberaten.biz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*