Farscape Staffel 1

„Farscape“ ist eine hochwertige Science-Fiction-Serie, die gleichermaßen mit Action, Humor, gestalterischer Umsetzung und nicht zuletzt guten Geschichten überzeugt.

Die Hauptrolle spielt mit viel Witz Ben Browder, der als Commander John Crichton die unglaublichsten Abenteuer besteht. Crichton ist eigentlich ein junger Wissenschaftler, der auf einem kleinen Raumflug eigentlich nur seine wissenschaftliche Theorie überprüfen und zum Abendessen zurück bei seinem Vater sein möchte. Aufgrund eines plötzlich auftauchenden Magnetwirbelsturmes wird er durch ein Wurmloch in einen sehr weit entfernten Teil des Universums geschleudert.

Er taucht dort just in dem Augenblick auf, in dem sich verurteilte Straftäter, die auf ihrem Transport gerade ihr Schiff gekapert haben, ein Weltraum-Gefecht mit den Peacekeepern liefern. So gerät er in die Flugbahn eines Gleiters der Peacekeeper, so dass dessen Pilot bei der sich anschließenden Explosion stirbt. Commander Crichton hat gar keine andere Wahl, als sich dem bunten Verbrecher-Haufen anzuschließen.

Doch wer sind eigentlich die Guten, wer die Bösen? Oder ist es gar nicht so einfach? Die Peacekeeper jedenfalls geben sich militärisch, die ehemaligen Gefangenen haben zwar alle ihre Geheimnisse, machen aber keinen bösen Eindruck. Die Crew, mit der John Crichton nun gemeinsam auf der Flucht ist, besteht aus sehr verschiedenartigen Wesen, was immer wieder für Reibereien und Durcheinander sorgt.
Am auffälligsten ist bei „Farscape“ die äußerliche Gestaltung der Charaktere. Die maskenbildnerisch sehr kunstvoll gestylten Menschen spielen perfekt mit den computergesteuerten Puppen aus dem Jim Henson Creature Shop (ja, der Jim Henson, der die Muppet Show zum Kult machte!).

„Farscape“ ist wie ein Feuerwerk, die cleveren Geschichten sind manchmal so abgedreht wie die optische Gestaltung. Das macht die Serie auch für sehr junge Zuschauer spannend, sollte indes keinen Erwachsenen abhalten, sich gut unterhalten zu lassen.

Die Box bietet 22 Episoden auf 8 DVDs und wird mit einem Booklet, das in seiner Aufmachung an die Anleitung für ein Computerspiel erinnert, geliefert. Darin sind Kurzbeschreibungen von allen Folgen der ersten Staffel und auch ein kleines Lexikon, in dem die speziellen Farscape-Begriffe erklärt werden: „Dentic: Kleines, egelähnliches Lebewesen, das zur Zahnpflege genutzt wird. Der Dentic säubert Zähne von Essensresten und Bakterien. Oberste Regel: niemals einen Dentic runterschlucken!“ heißt es da beispielsweise.

Genießen könnt Ihr die erste Season von „Farscape“ in Dolby Digital 5.1 und zwar wahlweise auf Deutsch oder Englisch. Die 22 Episoden à 48 min bringen es gemeinsam auf 1.056 min Sci-Fi-Vergnügen. Als Bonus-Material dabei sind die Dokumentation „The Farscape Effect: Behind The Scenes“, 8 Audio-Kommentare, Video-Profile der Charaktere, das „Costume Design-Special“ sowie das „Australian Creature Shop-Special.

Über Oliver Springer 379 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*