Interaktive Sprachreise Version 9

Ich war skeptisch. Warum? Mit „Interaktive Sprachreise“ in der Version7 war ich schon so zufrieden, dass ich vor dem Testen nicht dachte, noch richtig angenehm überrascht zu werden. Ich gebe zu, ich habe mich geirrt: Version 9 bietet weit mehr, als man von einem guten Sprachkurs für den PC erwarten kann.

Eine Sprache lernt sich am besten im Dialog und dem trägt auch Digital Publishing Rechnung: Durch das Lernprogramm begleitet der Video Tutor Tim, der einen beim Lernen wie ein guter Lehrer führt und vor allem auch Feedback gibt. Das rund 50 Seiten umfassende Anleitungsheft braucht man eigentlich gar nicht zu konsultieren, weil Tim alles gut erklärt und die Benutzeroberfläche vorbildlich gestaltet ist. So wird aus der interaktiven eine intuitive Sprachreise. Dazu passt, dass nicht einmal eine Installation erforderlich ist, sondern einfach die Programm-CD eingelegt wird. Und wenige Sekunden später geht’s auch schon los!

Zusätzlich zur Interaktion mit Tim stehen Dialoge auch sonst oft im Vordergrund: Lebensnahe Dialoge mit Fotos und (abschaltbaren) Sprechblasen vermitteln auf interessante Weise den Lernstoff. Sogar die so gefürchteten Grammatikübungen lassen sich mit Spaß bewältigen.

Ist der Einstieg in einen Themenkomplex gefunden, steht das Einüben auf dem Plan. „Interaktive Sprachreise“ bietet ein großartiges Spektrum an Abwechslung. Besonders lobenswert an dieser Software ist der hohe Anteil an Möglichkeiten, Englisch „sprechend“ einzuüben. Das geht soweit, dass sich das Programm selbst in seinen wichtigsten Funktionen – im Dialog mit Tim halt! – per Sprachsteuerung bedienen lässt.

Ein Problem spezielles Problem beim Sprachenlernen am Computer ist die Gefahr, die Aussprache falsch einzuüben. „Interaktive Sprachreise“ bietet eine detaillierte Aussprachekontrolle. Anstatt nur „richtig“ oder „falsch“ anzuzeigen, zeigt die Software bei einem gesprochenen Satz Wort für Wort grafisch, wie nah man der korrekten Aussprache jeweils gekommen ist. So genau muss das ein Lehrer aus Fleisch und Blut erst einmal leisten! Bei diesem lässt sich auch die Sprechgeschwindigkeit im Unterricht nur in sehr bescheidenem Maß „einstellen“ – „Interaktive Sprachreise“ hingegen ermöglicht die Stufenlose Einstellung der Sprechgeschwindigkeit. Texten, die bei normaler Sprechgeschwindigkeit noch zu schwer zu verstehen sind, kann man so oft doch folgen.

Bei einem so umfangreichen Kurs ist es wichtig, den Überblick zu behalten, denn gerade an der Unübersichtlichkeit ermüdet so mancher Lernwille. „Interaktive Sprachreise“ protokolliert genau, welche Aufgaben mit welchem Erfolg gelöst wurden und wie viel Zeit mit einer Übung verbracht wurde. Das ist nicht nur eine Form der Erfolgskontrolle, sondern kann auch für weitere Motivation sorgen, wenn man nämlich sieht, wie fleißig man schon gewesen ist.

Sinnvoll ergänzt wird die Software durch eine Audio-CD für unterwegs und ein 50seitiges Textbuch – doch das ist längst noch nicht alles!

Neu in dieser Version die Option, sich aus dem Programm heraus nach den individuellen Bedürfnissen Materialien auszudrucken: Lernhefte mit Lösungsteil und Inhaltsverzeichnis, beidseitig bedruckte Vokabelkarten, Vokabel- und Grammatik-Hefte.

Entsprechend lässt sich sogar ein Audio-Sprachkurs individuell zusammenstellen – auf CD oder als MP3. Durch die Nummerierung entsprechend der gedruckten persönlichen Unterlagen passt beides perfekt zusammen.

Neu in Version 9 ist außerdem der Prüfungssimulator, der Prüfungs- und Testszenarien nach den eigenen Vorgaben erstellt. So lässt sich gezielt der Stoff einüben, bei dem man tatsächlich noch Übung braucht. Die gilt auch für das neue Vokabeltraining, bei dem Wort für Wort in den persönlichen Vokabelordner gesteckt wird, damit es in sinnvollen Übungen (und nicht nur „trocken“ für sich) gelernt werden kann. Auch greift „Interaktive Sprachreise“ das bewährte Prinzip der „Fünf-Fächer-Lernkartei“ auf.

Wer gar nicht genug kriegen kann, nutzt ergänzend schließlich das Online-Magazin „WebMag“ sowie den Newsletter „Besser Sprachen lernen“. Damit werden aktuelle Themen in den Lernprozess integriert, was das Englisch-Lernen noch ein Stück spannender gestaltet.

„Interaktive Sprachreise“ in der Version 9 ist die beste Software-Lösung zum Sprachenlernen, die ich kenne, verpackt in einer ansprechenden Box. Der Preis von knapp 50 € ist eigentlich viel zu niedrig für ein Paket von diesem Umfang und in die Qualität. Aber pssst! Verraten wir das nicht dem Hersteller…

Über Oliver Springer 375 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Trackback / Pingback

  1. Billiger online im Urlaub mit Notebook, Netbook, Smartphone und Handy | billigberaten.biz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*