Briefe gut und richtig schreiben!

Auf den Inhalt kommt es an. Ohne Frage! Doch ein gewisser Standard bei der Form sollte nicht unterschritten werden. Praktischen Rat ohne viel Theorie gibt „Briefe gut und richtig schreiben!“ aus dem Dudenverlag.

Nachschlagen, nachmachen – das könnte das Motto für diesen nützlichen Ratgeber sein, denn das Autorenteam verzichtet auf lange Einleitungen und kommt meist direkt auf den Punkt. Die kurz und präzise formulierten Informationen zu den verschiedenen Korrespondenzarten werden durch zahlreiche Beispiele ergänzt, an denen man sich beim Verfassen eigener Schreiben orientieren kann.

Der Teil „Schreibanleitungen und Musterbriefe“ gliedert sich nach einer Einleitung in „Das kleine 1×1 des Briefeschreibens“, „Die richtige Anrede – kein Problem“, „Privatkorrespondenz“, „Überzeugende Bewerbungen“, „Korrespondenz mit Ämtern, Behörden und Bildungseinrichtungen“, „Geschäftliche Korrespondenz“, „E-Mail-Korrespondenz“, „Englische Korrespondenz“, „Hinweise für das Maschinenschreiben“ sowie „Korrekturzeichen“.

Für jede Situation scheint „Briefe gut und richtig schreiben!“ eine kompakte Erklärung bereit zu halten. Damit erinnert es an das Pfadfinderhandbuch des Fähnlein Fieselschweif, das Donald Ducks Neffen Tick, Trick und Track stets mit den entscheidenden Hinweisen hilft.

Es folgt der Teil „Deutsche Rechtschreibung und Zeichensetzung im Überblick“, in dem auf rund 40 Seiten das Wichtigste zu diesem Thema vermittelt wird. Daran schließen sich alphabetisch sortiert kurze Sprachtipps zu zahlreichen Wörtern an. Groß- und Kleinschreibung, Pluralbildung und Fragen wie, ob es „chic“ oder „schick“ heißen muss und worin etwa der Unterschied zwischen „anscheinend“ und „scheinbar“ besteht, werden besprochen.

Weniger sinnvoll ist das Wörterverzeichnis auf den Seiten 627 bis immerhin 952, denn ein Wörterbuch wie etwa“Die deutsche Rechtschreibung“ (schlichtweg der Klassiker aus dem Dudenverlag!) braucht sowieso jeder. Dieser Platz hätte sinnvoller gefällt werden können. Das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis schmälert dies kaum.

FAZIT: Dieses Buch geht über seinen Titel hinaus: Es beschränkt sich nicht auf eine Anleitung zum formal guten und richtigen Schreiben, sondern behandelt die verschiedenen Situationen fast schon mit einem ganzheitlichen Ansatz. Dadurch hilft es auch auf der inhaltlichen Ebene. Vertiefte Informationen kann „Briefe gut und richtig schreiben!“ nicht geben, dafür sind es einfach zu viele Themen; als Einstieg in ein Thema und schnelle Hilfe bei Standardkorrespondenz ist es sehr gut gelungen. Jeder Mensch im deutschen Sprachraum sollte ein Exemplar besitzen!

Über Oliver Springer 375 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*