Notes from a Big Country (Rezension)

„Notes from a Big Country“ ist zwar ein Hörbuch, doch natürlich liegt zum Mit- und Nachlesen auch ein Büchlein bei, und das sieht genau wie die Verpackung einfach gut aus.

„Notes from a Big Country“ wurde nicht speziell zum Englisch-Lernen geschrieben, sondern erschien schon vor ein paar Jahren als kleines Buch. Der Autor Bill Bryson wurde 1951 in Des Moines, Iowa geboren, traf 1973 bei einem Urlaub in England die Frau, die er heiratete und blieb deshalb dort – bis er 1995 in die USA zurückkehrte.

In rund 20 Jahren hat sich seine alte Heimat ganz schön gewandelt, auch sah sein Leben in England anders aus. Genau darum geht es in den zehn kleinen Geschichten.

In der Packung liegen neben dem 50seitigen Buch eine Audio-CD und eine CD-ROM, die ohne Installation sofort auf dem PC genutzt werden kann. Während der Text vorgelesen wird, wandert eine Markierung durch den eingeblendeten Abschnitt mit, so dass man jederzeit erkennt, wo der Sprecher sich gerade befindet. Der Clou dabei ist, dass sich die Geschwindigkeit um bis zu 50% nach oben und unten manipulieren lässt. Bis zum Maximum sollte man dabei allerdings nicht gehen, denn entweder wirkt der Sprecher dabei wie auf Speed (50% schneller) oder volltrunken (50% langsamer). Ein wenig mit dem Tempo herunter zu gehen erleichtert das Verstehen indes ungemein.

Der Hersteller stuft die Texte als „A2“ ein: für fortgeschrittene Anfänger. Diese Anfänger müssen allerdings schon ziemlich weit fortgeschritten sein, wenn sie „Notes from a Big Country“ auf Anhieb verstehen sollen. Dafür ist der Stil des Autors ausgesprochen klar in seiner Struktur, was die Schwierigkeit bei den Vokabeln wieder relativiert.

Wörter, die nach Meinung des Verlages auch für fortgeschrittene Anfänger sehr wahrscheinlich unbekannt sein dürften, werden in Fußnoten erklärt. In der Version für den PC ist das eleganter gelöst: Einfach mit der Maus auf den Link fahren und die Übersetzung wird eingeblendet (wobei das Vorlesen für den Moment stoppt).

Solchen Komfort bietet die Audio-CD natürlich nicht, doch ist die Kombination aus CD-ROM und Audio-CD auf jeden Fall sinnvoll, um so zum Beispiel unterwegs hören zu können. Schließlich sind Wiederholungen ein Schlüssel zum Lernerfolg, doch jedes Mal vor dem PC zu sitzen, ist beim x-ten Durchlauf nicht so angenehm wie etwa ein Spaziergang im Park beim Anhören.

Für die 17,99 €, die Digital Publishing als Verkaufspreis nennt, sind rund 65 min Hördauer bzw. knapp 50 Seiten nicht sehr viel. Die Hohe Qualität des Produkts macht „Notes from a Big Country“ dennoch zu einer Empfehlung und auch zu einem Geschenktipp.

Übrigens sind bei Digital Publishing sowohl für Englisch als auch für Französisch, Spanisch sowie Italienisch bereits mehrere Titel in der Reihe „Interaktives Hörbuch“ erschienen.

Über Oliver Springer 379 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*