Handy Big Pack 6.0 (Rezension)

Ich erinnere mich noch an mein erstes Handy: ein Ericsson PH 337. Telefonnummern und SMS ließen sich nur auf der SIM-Karte speichern, mehr persönliche Informationen gab’s 1996 nicht, entsprechend leicht war der „Umzug“ auf den Nachfolger PH 388. Bedarf an einer Software wie dem „Handy Pack“ von Data Becker bestand also nicht.

Heute lagern in den Speichern von Multimedia-Handys oft umfangreiche Datenbestände: Fotos, Videofilme, Logos, Klingeltöne, Screensaver, SMS usw. Vieles davon will man behalten, wenn man sich ein neues Handy kauft. Und ganz bestimmt möchte man nicht alle Telefonkontakte neu eintippen. Dem Telefon beiliegende Software bietet oft nur Grundfunktionen, wer mehr Komfort und mehr Möglichkeiten will, investiert sein Geld in entsprechende Software.

Wir haben uns das „Handy Pack“ von Data Becker in der Version des „Handy Big Pack 6.0“ für Nokia-Handys angesehen. „Big“ nennt der Hersteller Pakete, in denen neben dem Programm auch Hardware für die Verbindung von Telefon und PC beiliegt. Mit so einem Bundle könnt Ihr gegenüber dem Einzelkauf gut sparen.

Leider funktioniert das diesem Bundle beiliegende USB-Datenkabel nicht mit einem der besten und beliebtesten Handys, dem Nokia 6230. Das steht – über einen Aufkleber – fairer Weise auf der Packung. Prüft vor dem Kauf unbedingt, ob Euer Handy von der jeweiligen Version des „Handy Pack“ unterstützt wird!

Unsere Empfehlung lautet dann auch: lieber gar nicht mehr auf Kabel setzen, sondern besser gleich zu einem Bluetooth-Adapter greifen, wie wir es in unserem Test getan haben. Den gab es im Testzeitpunkt schon für unter 20 € zu kaufen. Damit spart Ihr Euch nicht nur das An- und Abstöpseln, Ihr könnt ihn auch weiter nutzen, wenn Ihr auf ein anderes Modell bzw. ein Handy von einem anderen Hersteller wechselt (sofern Bluetooth unterstützt wird). Ähnlich zukunftssicher ist die Infrarot-Lösung, die Data Becker selbst als eine „Big Pack“-Variante im Angebot hat.

Ist die Verbindung zwischen Handy und PC erst einmal hergestellt, stehen zahlreiche Funktionen bereit: Handy-Wechsel-Assistent, Handy-Backup-Assistent (zum Schutz vor Datenverlust), Editoren (z. B. für Screensaver, Logos und Sounds) und die Möglichkeit, Eure Handy-Daten mit MS Outlook abzugleichen. Sehr praktisch: Ihr könnt Euer Handy-Telefonbuch am Computer verwalten. Mit der großen Tastatur und dem im Vergleich zum Handy-Display sehr großen PC-Monitor geht das viel angenehmer und schneller von der Hand. Ihr könnt auch Eure mit dem Handy geschossenen Bilder auslesen, bearbeiten, drucken und speichern oder SMS über die PC-Tastatur tippen, um sie anschließend über das Handy zu verschicken.

Vor allem lässt sich mit dem „Handy Pack“ von Data Becker viel Geld sparen, wenn es um Logos und Klingeltöne geht: Mit der „Logo-Kamera“ könnt Ihr Bildschirmausschnitte am PC-Monitor sozusagen ausschneiden, um diese Grafik dann als Logo zu verwenden. Wer sich mit Noten auskennt, kann sich seinen Klingelton selbst komponieren und auf’s Handy beamen. Ansonsten stehen tausende Töne (monophon und polyphon) und 25 Realtones fertig bereit, die uns allerdings nicht alle überzeugen konnten. Schließlich finden sich im „Handy Pack“ noch SMS-Texte und Spiele, wobei auch dabei die Erwartungen nicht zu groß sein sollten.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich allerdings sehr gut.

Über Oliver Springer 432 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

1 Trackback / Pingback

  1. Handy als Terminkalender nutzen | billigberaten.biz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*