Firefox – Schnellanleitung (Rezension)

Ein Programm, das die Meisten jeden Tag benutzen, ist der Webbrowser. Abgesehen von der sehr wichtigen Sicherheitsproblematik lohnt es sich da auf jeden Fall, eine Anleitung zur Hand zu haben. Mit dem Werkzeug, mit dem man ständig arbeitet, sollte man sich besonders gut auskennen, damit man keine Zeit verschwendet und die eigenen Nerven schont.

Ob Firefox tatsächlich soviel besser und sicherer als der Internet Explorer ist, mag jeder für sich selbst bewerten. Einen zweiten Browser auf seinem Computer installiert zu haben, ist sinnvoll allein schon für den Fall, dass der Lieblingsbrowser mal nicht mehr funktioniert. Wer eine eigene Website hat – und das sind nicht Wenige! – benötigt eh mehrere Browser, um die Darstellung der eigenen Seiten zu prüfen.

Firefox ist es kurze Zeit nach Veröffentlichung der Version 1.0 schon gelungen, dem allgegenwärtigen Internet Explorer von Microsoft messbar Marktanteile abzuringen. Das liegt nicht zuletzt an seiner übersichtlichen Benutzeroberfläche und Bedienung.

Dennoch ist es sehr sinnvoll, etwas Zeit zu investieren, um sich mit den Funktionen und Möglichkeiten von Firefox vertraut zu machen. Data Becker hat sehr schnell ein kleines Buch dafür heraus gebracht: „Firefox – Schnellanleitung“. Diese Reihe zeichnet sich dadurch aus, ohne Umwege auf den Punkt zu kommen.

Auch die Schnellanleitung zu Firefox verzichtet auf zu viel Theorie. Der Autor Jürgen Borngießer führt den Benutzer Schritt für Schritt durch die Themen und sagt, was jeweils zu tun ist. Dabei verzichtet er auch auf zu viel Ideologie, denn der Browserkrieg ist ja in weitern Teilen mehr ein Glaubenskrieg als eine Diskussion auf der Basis von Fakten. Auf dem Cover wird Firefox zwar reißerisch als >>Die Alternative zur „Sicherheitslücke“ Internet Explorer<< gepriesen, doch Drinnen handelt es sich wirklich um eine Anleitung, nicht um ein Glaubensbekenntnis.

Ob es darum geht, wie sich beispielsweise gespeicherte Einstellungen vom Internet Explorer auf Firefox übertragen lassen, wie der Offlinebetrieb und die direkte Zielsuche bei Ebay funktionieren oder wie sich Grafiken von einzelnen Webseiten blockieren lassen, stets wird mit zahlreichen Bildern und leicht verständlichen Worten erklärt, welche Schritte zu gehen sind.

Selbstverständlich ist auch der Sicherheitsproblematik, die gerade für Firmen einen Grund zum Browserwechsel darstellt, ein eigenes Kapitel gewidmet. Ähnlich relevant ist die Frage, welche Spuren man beim Surfen im Netz so alles hinterlässt und wie sich diese so gut es geht verwischen lassen. Schließlich wird ausführlich erklärt, wie sich Firefox ganz individuell einrichten lässt und welche Erweiterungsmöglichkeiten das Programm bietet.

Das Buch von Jürgen Borngießer richtet sich nur an erfahrene, sondern auch an durchschnittlich geübte Nutzer und Gelegenheitssurfer, weil kein besonderes Wissen nötig ist, um alles nachvollziehen zu können.

Wie alle Bücher der Schnellanleitungs-Reihe ist auch das über Firefox sehr gut gegliedert, übersichtlich gestaltet und mit vielen Bildern (s/w) versehen. Mit seinen rund 160 Seiten vermittelt es dem User auch nicht zu viele Informationen. Denn schließlich will fast jeder nur gut und sicher surfen und nicht gleich die Grundlage für ein Informatikstudium legen.

Über Oliver Springer 379 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*