Trainingskurs Rechtschreibung (Rezension)

Obwohl sich seit der Rechtschreibreform – und erst recht durch die ewige Debatte darüber, sie vielleicht wieder zurückzunehmen oder nachzubessern – in weiten Teilen der Bevölkerung eine Gleichgültigkeit gegenüber der Rechtschreibung an sich breit gemacht hat, ist es gleichwohl keineswegs egal, wie man was schreibt.

Ganz abgesehen davon, dass die Sprache die Grundlage unseres Denkens ist und sie aus ganz eigenem Interesse gepflegt werden sollte, ist es vor allem in Arbeit und Ausbildung wichtig, sich nicht durch schlechtes Deutsch gleich zu disqualifizieren.

Die Software „Trainingskurs Rechtschreibung“ vom Verlag Cornelsen bietet eine gute Möglichkeit, die eigenen Kenntnisse zu verbessern. Ein großer Pluspunkt ist, dass man sich dem Thema auch ohne gute allgemeine Grammatikkenntnisse nähern kann. Natürlich ist es gut, z. B. den Begriff Partizip zu kennen und damit „umgehen“ zu können. Das ermöglicht ein wesentlich systematischeres Lernen. Doch genau dieser Ansatz – der generell beim Sprachenlernen traditioneller Weise gewählt wird – schreckt viele Menschen ab.

Durch Einßben zu lernen – ohne sich um den Background viele Gedanken zu machen – geht aber auch. So haben wir damals schließlich auch unsere Muttersprache sprechen gelernt. Der „Trainingskurs Rechtschreibung“ verzichtet zwar nicht auf grammatikalische Fachbegriffe, doch üben kann man auch ohne einen Gedanken daran. über die Erklärungen, warum eine Aufgabe richtig oder falsch gelöst wurde, nimmt man allerdings nebenbei ein wenig Grammatik mit, was dann also einen weiteren positiven Effekt hat.

Im Vergleich zum Lernen mit einem Buch nimmt einem die Software die meist wenig motivierende Selbstkontrolle ab. Die Überprüfung – und damit das Erfolgserlebnis oder wenigstens das Ergebnis – sind stets nur einen Mausklick entfernt. Auch für Erwachsene – und für die ist dieses Produkt gedacht – liegt gerade dort ja das Problem: Wirklich die Übungen durchzuführen, sie nicht nur in den Schrank zu stellen und bei jedem Anblick ein schlechtes Gewissen zu bekommen.

Behandelt werden, was den Bedürfnissen der meisten Menschen entsprechen dürfte, die klassischen Problemfälle: Getrennt- und Zusammenschreibung, Schreibung der Laute, Groß- und Kleinschreibung, Zeichensetzung, Worttrennung. Auch ein Schnellkurs für Umsteiger zu den Änderungen der Rechtschreibreform ist dabei. Online kann man sich als Käufer des „Trainingskurs Rechtschreibung“ noch spezielle Übungen für kaufmännische, medizinische, juristische sowie gewerblich-technische Berufe holen.

Wer mit anderen Rechtschreibproblemen zu kämpfen hat, wird mit diesem Programm wohl nicht glücklich. Für knapp 25 Euro muß aber auch nicht mehr geboten werden. Preis und Leistung stehen in einem guten Verhältnis.

Über Oliver Springer 379 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Kaffee, Internet, Mobilfunk, Festnetz, Video-on-Demand, Selbstmanagement und Musik … Zuvor hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute. Mit einem meiner Radiokollegen gründete ich bereits 2002 die Urban Music Website rap2soul.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

*